Veröffentlicht am 1 Kommentar

Theresa Rath „Ich schreibe also bin ich“

Theresa Rath

Interview mit der Autorin von „Die Ketten, die uns halten“.

Periplaneta Verlag ist jung, und das nicht nur im Bezug auf seine erst fünfjährige Existenz. Nicht nur in der Lesebühnen-Edition Mundwerk sind es vor allem Werke junger Autoren, die wir veröffentlichen. Und die Werke junger Autorinnen. Bemerkenswert ist, dass die jüngste im Bunde nun bereits ihr zweites Buch am Start hat. Theresa Rath ist Jahrgang 1991, gewann bereits 2007 den „Eigenartig Award“ und bekam 2008 ein Förderstipendium des Kulturamts Düsseldorf. Durch eine Empfehlung der Schriftstellerin Pamela Granderath kam sie 2009 zum Periplaneta Verlag und veröffentlichte den Gedichtband „Kleines Mädchen mit Hut“.
Mit „Die Ketten, die uns halten“ ist Theresa Raths erster Kurzgeschichtenband erschienen. Das Buch enthält 26 Erzählungen, diverse Gedichte und die erste, von ihr selbst eingesprochene CD.

Nadine Heßdörfer hat sich mit der mittlerweile in Berlin wohnenden Autorin im Schillerpark getroffen und mit ihr über ihre literarischen Ambitionen und ihr Menschenbild gesprochen.

Theresa Rath „Ich schreibe also bin ich“ weiterlesen

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Theresa Rath „Home Run“ (Buchtrailer)

Buchtrailer „Home Run“ zum gleichnamigen Text aus dem Buch „Die Ketten, die uns halten“ von Theresa Rath. Darstellerin, Text und Stimme: Theresa Rath, Aufnahme & Schnitt: Marion Alexa Müller.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Jack Rodman „The whole fuckin‘ truth“

Jack Rodman

Ein Interview mit dem Musiker aus Arno Wilhelms Debütroman.

Ursprünglich als Starbiografie angelegt, wurde das Buch aber im Laufe vieler Gespräche zwischen Autor und Musiker immer mehr zum Roman, wobei nicht so ganz klar ist, was unser Autor davon erfunden hat und was „echt“ ist. Fakt ist, dass Jack Rodman eine bewegte (Musiker)Vergangenheit vorzuweisen hat, die in relativ kurzer Zeit alle Höhen und Tiefen durchmessen hat, die das Musikbusiness für Künstler so bereithält. Nach dem knappen zweiten Platz bei einer Castingshow in den Vereinigten Staaten standen für den Singer/ Songwriter mit dem dunkeltraurigen Image alle Türen zu einer internationalen Karriere offen.

Nadine Heßdörfer traf sich mit dem aus Arizona stammenden Musiker im Berliner Yorckschlösschen in Kreuzberg.

Jack Rodman „The whole fuckin‘ truth“ weiterlesen