Veröffentlicht am

David Wonschewski ist zurück.

David Wonschewski - periplaneta

Neuer Roman “Blaues Blut” am 28. März 2022

Sieben Jahre nach “Zerteiltes Leid” und zehn Jahre nach “Schwarzer Frost” erscheint nun der dritte Roman von David Wonschewski, dem Meister des psychisch auffälligen Kammerspiels. Das Buch wird als Klappenbroschur oder E-Book zu haben sein und wartet mit einigen Extras auf. Der Roman hat mit der 6-Track-EP FRANKENFELDER einen Soundtrack, den kein geringerer als Christoph Theussl beigesteuert hat. Ebenfalls über QR-Codes sind vom Autor eingelesene Passagen des Werkes anhörbar. “Blaues Blut” ist die Geschichte von Frankenfelder, einem verhaltensauffälligen jungen Mann, und IM Krebs, der ihn observiert und eleminieren soll. Außerdem kommen zwei Frauen, ein Hund, zwei Kinder und ein Bauhausstuhl drin vor. Erscheinungstermin ist der 28.03.2022.

Veröffentlicht am

Andrea Limmers neuer Roman bei Periplaneta

Andrea Limmer - periplaneta

Die bayerische Kabarettistin Andrea Limmer hat einen Roman geschrieben, der bei Periplaneta erscheinen wird. Die lustigste Dystopie aller Zeiten heißt “Und die Reste ins Meer” und handelt von einem Pflegeroboter, der einen Heimbewohner dazu zwingt, gemeinsam mit ihm zu fliehen.

Aus bekannten Gründen hat sich der Release mehrfach verschoben. Dabei haben sich die Limmerschen Weissagungen bezüglich unserer Zukunft als erstaunlich zutreffend erwiesen. Es ging halt nur schneller als angenommen, sodass Teile des utopischen Werkes, wegen zu schneller Vergegenwartisierung der Voraussagen, durch Umschreiben quasi wieder re-utopisiert werden mussten. Darüber hinaus hat es sich schon gelohnt: Alle Beteiligte, der harte Kern des Verlags und auch Lektorin Stefanie Maucher, hatten bei der Entstehung des Werks unfassbar viel Spaß.

Das Buch ist bereits auf der Verlagswebseite vorbestellbar. Offizieller Releasetermin ist der 08.03.2022.

Veröffentlicht am

“Der Verwahnsinnigungsapparat” ab 19.02.2022

Holger Much: Der Verwahnsinnigungsapparat

Neuer Morawietz-Thriller in der Edition Totengräber

Am 19. Februar 2022 jährt sich der Todestag des AC/DC Leadsängers Bon Scott zum 43. Mal. Außerdem hätte an jenem Tag ein Aida Kreuzfahrtschiff in See stechen sollen, tut es aber nicht. Wegen Covid 19. Um 1600 ist ein Vulkan genau an diesem Tag explodiert. Das kann alles kein Zufall sein! Zu allem Überfluss erscheint nun anno 2022 an diesem denkwürdigen Schicksalstag 19/02 der Weltverschwörungsenthüllungskrimi “Der Verwahnsinnigungsapparat” von Thorsten Morawietz. Das Cover stammt von Holger Much, den Text zur Perfektion getrimmt hat Lektorin Stefanie Maucher. Alle haben ihr Bestes gegeben, allerdings erfand die WHO am 19.02.2020 den Namen Covid 19, weshalb das Buch nicht am 19.02.2021 erschien und sich der Release nunmehr insgesamt um ein ganzes Jahr verzögerte. Was ein Glück ist. Denn sonst wäre das Buch am 42 (!!!) Todestag des AC/DC Sängers herauskommen. Das wäre nicht auszuhalten gewesen! Ein erneuter Vulkanausbruch wäre da unvermeidlich … wie jetzt, ist gerade passiert? Das kann alles kein Zufall sein! Wer stark genug ist, kann sich diesen Psychothriller jetzt vorbestellen. Wir versprechen nicht mehr und nicht weniger als QR-CODES für Verschwörungspraktiker, schwarzen Humor hart am Limit und natürlich die ganze Wahrheit … über alles, nur nicht über Covid 19. Die müsst ihr dann schon selbst herausfinden.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

TresenLesenTV: Christoph Theussl “Olle gleich”

Christoph Theussl “Olle gleich” live @ Periplaneta. Album: ANTIROMANTIKA
Veröffentlicht am

Theussls “Antiromantika” ist eingetroffen.

Christoph Theussl 2021 - periplaneta

Das neue Album von Christoph Theussl ab sofort als CD oder Download.

Sieben Jahre nach “Endlich” erscheint nun “Antiromantika”, das neue Album des austro-bavarischen Weltbürgers, Hobbydepressiven, professionellen Freizeitzynikers, Satirikers, Sängers und Liedermachers Christoph Theussl!

Die 12 Lieder (und für die ewig Gestrigen, die noch ein Abspielgerät haben, sogar noch mehrere Bonustracks!) drehen sich alle diesmal nicht um den Tod, wie bei “Endlich”, sondern um das Leben, was Herr Theussl quasi als “den Weg zum Tod” trefflich zusammenzufassen weiß. “Antiromantika” ist stellenweise traurig und böse … Aber es ist logisch, dass bei einem österreichischen Liedermacher die Platte über den Tod immer die lustigste ist. Aber auf “Antiromantika” gibt sich Herr Theussl nicht nur nachdenklich, sondern wegen Vaterseins und und daraus resultierendem Erwachsenwerdens manchmal auch erstaunlich reflektiert und unironisch und weise. Was aber auch an der Pandemie liegen kann, in der dieses große Album entstanden ist. Natürlich kommt dennoch sein Schandmaul und sein Humor nicht zu kurz und auch sonst ist dieses Album natürlich ein echter Theussl, hat mit “Käfa Eva” einen Evergreen an Bord, ein Booklet mit allen Texten und drei potentielle Singleauskopplungen: “Leben vaschissn”, “Antiromantika” und “Die Melancholie des Kollektivs”. Ach ja, rappen tut er jetzt ah, der Christoph. Die CD kommt im opulenten Altar-Digipack mit Booklet und vier Bonustracks daher. Sicherlich ein Grund, über ein Abspielgerät nachzudenken, wenn man keins mehr hat. Der Rest kann ab sofort auch Downloaden. In den digitalen Portalen ist “Antiromantika” ab 12.11. verfügbar. Dann lasst uns das Ding mal charten!!!