Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

20 Bücher im Jahr 2020

2020 -periplaneta

Periplaneta sagt Danke.

Rückblicke haben es dieses Jahr doppelt schwer. Keiner darf hingehen. Und keiner will wirklich zurückblicken. Wir haben 2020 überlebt. Wir sind kleiner geworden und ein bisschen dicker. Aber wir haben 20 neue Titel in die Welt gesetzt. Und so nebenbei unsere neue Hardcover-Edition und “Drachenmücke”, unsere Edition für Kinder eingeläutet. Wir haben, wie die meisten Kulturschaffenden, Zusammenbrüche und Rückschläge erleben und viele hässliche Erfahrungen machen müssen. Wir haben aber auch Unterstützung und Hilfe bekommen, für die wir uns ausdrücklichst bedanken. So, wie für jeden einzelnen Buchkauf in unserem Laden in Berlin oder in einem unserer Onlineshops.

Alle Periplaneta Bücher 2020

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Der beste Werbeclip in diesen Zeiten

Periplaneta in Zeiten von Corona. Zu dritt.

Periplaneta und Corona

Wir haben sehr schwere Wochen hinter uns: Nachdem wir Monate intensiver Arbeit in unseren Stand auf der Leipziger Buchmessse 2020 gesteckt haben, wurde sie kurzfristig abgesagt. Während wir noch mit der Rückabwicklung aller Termine, Aufträge, Buchungen und Lesungen beschäftigt waren, ging der Shut Down los. Keine Veranstaltungen mehr im Literaturcafé, dann die Kontaktsperre. Erst Homeoffice, dann Kurzarbeit für die Mitarbeiter und die Einnahmen, die wir sonst über Getränke, Veranstaltungen und Buchverkauf erzielten, brachen total weg. Nicht nur unser zweijähriger „Chef“, der weder in die Kita noch auf einen Spielplatz darf, verstand die Welt nicht mehr. Mit Kind auf dem Arm versuchen wir seitdem, zu retten, was zu retten ist.

Der beste Werbeclip in diesen Zeiten weiterlesen
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Periplaneta auf der Leipziger Buchmesse 2020

Periplaneta Messestand 2014

Was hat eine rote Nase und ein rotes Ohr? Ein verschnupfter Periplanetaner, der viele Telefonate für unseren Stand auf der Leipziger Buchmesse zu führen hat.
Wir sind dieses Jahr nämlich wieder mit dabei, wenn in Leipzig vom 12.03.20 bis 15.03.20 die Bibliophilen, Literaten, Dienstleister, Buch-Junkies, die Schaulustigen und die Werbegeschenk-Einheimser zu tausenden durch die Messehallen pilgern. Periplaneta und die EditionSubkultur werden auf großzügigen zehn Quadratmetern einiges zu bieten haben (wie schon 2014) – und damit meinen wir nicht nur Bücher. Die Organisation dieses Ereignis-Hochlichts haben wir noch nicht ganz abgeschlossen – die Details folgen, sobald alles in trockenen Tüchern ist.
Schreibt euch aber schon mal diese Koordinaten auf, damit ihr das Wichtigste nicht verpasst: Stand F210 / F212; Halle 5. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Verkaufsoffener Sonntag bei Periplaneta

Weihnachten

Noch nicht alle Geschenke zusammen oder einfach keine Lust mehr auf Weihnachtsliederbeschallung? Dann kommt doch am Sonntag, den 09. Dezember, bei uns im Literaturcafé vorbei.

Wir haben Spezial-Winter-Getränke
und Spezial-Weihnachtsgeschenke!

Ab 14.00 Uhr könnt ihr in entspannter Atmosphäre Winterbier, Ingwertee, Glühwein und Kaffee genießen und zauberhafte Bücher shoppen. Und für all jene, die sich nicht entscheiden können, haben wir auch noch Buch-Wundertüten.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Märchen: Folterschrift oder Kinderbuch?

Wald und Nebel

Märchen damals und heute…

Der goldene Oktober ist vorbei und draußen ziehen sich seit Tagen wabernde Nebelschwaden über die fast gänzlich kahlen Bäume, deren Äste wie dürre Finger hinauf zum dunkelgrauen Himmel zeigen. Der beißende Wind treibt die letzten Blätter umher und lässt die Balken knarren. Ich blicke nach draußen. Die Stimmung könnte unheimlich, gar bedrohlich wirken, doch keins der unguten Gefühle dringt zu mir vor. Ich sitze auf dem Sofa meiner Eltern. Eingewickelt in eine rote Decke, und mit einer Tasse Kakao in meiner Hand lausche ich der Stimme meiner Mutter, wie sie mir aus dem roten Buch vorliest, das seit ich denken kann die Reihen unseres weißen Bücherregals ziert. Meine Mutter senkt ihre Stimme, die Geschichte ist zuende. Doch sie kommt gar nicht erst dazu, das Buch zuzuklappen, da protestieren meine Schwester und ich, um auch noch die nächste Geschichte hören zu dürfen.

So oder so ähnlich darf man sich die Märchensonntage vorstellen, bei denen uns die Zeilen der Gebrüder Grimm wieder und wieder an Orte entführten, an denen Hexen, Prinzessinnen, tapfere Ritter und sprechende Tiere einen realen Stellenwert hatten. Wenn ich damals über den Ursprung dieses wichtigen Teils meiner Kindheit Bescheid gewusst hätte…

Märchen: Folterschrift oder Kinderbuch? weiterlesen