Veröffentlicht am

LovelyBooks-Leserunde mit Ole Pankow

Ole Pankow - Periplaneta

Periplaneta stellt 20 E-Books zur Verfügung.

Periplaneta und der Autor Ole Pankow veranstalten eine LovelyBooks-Leserunde zum Thriller „Genquotient 8713“. 20 Teilnehmer haben noch bis zum 24.11. die Chance, ein E-Book (epub oder mobi) zu gewinnen.
Die Leserunde findet auf dem Portal lovelybooks.de statt. Am Gewinnspiel teilnehmen können Interessierte unter folgendem Link.
Nach der Verlosung der E-Books beginnt die Leserunde, bei der im Internetforum über das Buch diskutiert werden kann. Der besondere Reiz der Teilnahme ergibt sich aus der Möglichkeit, dem Autor direkt Fragen stellen zu können und in einen Gedankenaustausch zu treten. Mitgelesen werden kann auch spontan zu einem späteren Zeitpunkt – die Leserunde dauert etwa einen Monat.

Veröffentlicht am

Das ging aber schnell

Stefan Hähnel - periplaneta berlin

Stephan Hähnels „Gefallen auf dem Feld der Ehe“ geht in die zweite Auflage.

Nicht zuletzt weil sich das Buch als Hochzeitsgeschenkbuch bewährt hat, ist Stephan Hähnels „Gefallen auf dem Feld der Ehe“ unsere am schnellsten abverkaufte Erstauflage geworden. Die schwarzhumorigen Kurzgeschichten über Mord und Totschlag unter Eheleuten sind ab sofort in der zweiten Auflage bei uns erhältlich. Wir gratulieren uns und dem Autor und den Paaren, die das Buch geschenkt bekommen haben.

Veröffentlicht am

Über Krimis, Groupies und den Einbruch des völlig Unerwarteten

Richard Wiemers - periplaneta

Ein Interview mit Richard Wiemers.

Fans der gepflegten Krimi-Parodie dürfen aufatmen: Der unwiderstehliche Kommissar Bross ermittelt anno 2017 wieder, diesmal hat es ihn allerdings in die Großstadt verschlagen, wo er zwar eigentlich urlauben soll, aber mit seinem untrüglichen Gespür für das Verbrechen und dem treuen Assistenten Keule wieder einer ganz heißen Sache auf der Spur ist. Als dann eines Morgens in einem Hinterhof die sehr leblose Leiche einer Dame gefunden wird, ist das ganze ermittlerische Können des Kommissars gefragt, denn in diesem Fall gibt es nicht nur eine ungewöhnliche Tatwaffe, sondern auch gleich noch einen ganzen Sack voll Verdächtiger…
Richard Wiemers legt also mit „Bross. Endstation Hinterhof“ einen zweiten Teil der Reihe um den charismatischsten nassen Kommissar aller Zeiten vor. Franziska Dreke sprach mit dem Autor über Cybermobbing, Qi-Gong und über die eigene Bibliophilie.

Über Krimis, Groupies und den Einbruch des völlig Unerwarteten weiterlesen

Veröffentlicht am

Neu bei Periplaneta: Stephan Hähnel

Stefan Hähnel - periplaneta berlin

Wir verkünden einen weiteren Zugang bei Periplaneta:

Periplaneta und Stephan Hähnel machen ab sofort gemeinsame Sache.  Der Krimi- und Romanautor hat mit uns einen Kurzgeschichtenband realisiert, der im November 2016 erscheint, ab sofort bestellbar – und sowas von weihnachtsgeschenktauglich ist 🙂 Weitere Veröffentlichungen sind bereits in Planung.

Seit 2005 veröffentlichte Stephan Hähnel bislang zehn Bücher, vorwiegend Krimi-Geschichten, was ihm den Titel „Meister des Schwarzen Humors“ einbrachte. Und er hat den „Berliner Krimimarathon“ erfunden. Und er ist gebürtiger Berliner. Und sein letzter Roman spielt unter anderem im Mauerpark.

Wir fühlen uns total integriert und freuen uns wie Bolle auf die gemeinsame Zeit.

Webseite

Veröffentlicht am

Gegen den Strich gebürstet

Richard Wiemers (Bild: Judith Wiemers) Edition Totengräber. Periplaneta Verlag Berlin

Ein Interview mit Krimi Autor und Bross-Erfinder Richard Wiemers.

Mit dem Slapstick-Krimi „Bross. Showdown im Schlippers“ gibt es bei Periplaneta gleich zwei neue Gesichter: den Autor und Realschullehrer Richard Wiemers, und seine charismatische Hauptfigur Kommissar Bross. Letzterer ist, wie es sich für einen Mann seines Formates geziemt, auf der Jagd nach einem internationalen Top-Verbrecher. Unerschrocken stellt er sich dabei sturen Rentnern, streitenden Arabern und seiner strengen Concièrge entgegen und lässt sich nicht einmal durch das ewig lästige Wasser in seiner Hutkrempe aus der Ruhe bringen.
Wir waren neugierig auf den geistigen Kopf all dieser Verrücktheiten. Franziska Dreke sprach mit dem Autor über literarische Vorbilder, echte Superverbrecher, Lucky Luke und die Lust am überbordenden Blödsinn.

Gegen den Strich gebürstet weiterlesen