Veröffentlicht am

Blaues Blut für die Hotlist

Hotlist 2022

Heiß umkämpfter Wettbewerb um das beste Indie-Buch 2022.

Jedes Jahr ruft der Verein der Hotlist Independentverlage dazu auf, jenen einen Titel einzureichen, den sie für ihren bewegendsten, für den ungewöhnlichsten oder hübschesten halten. Am liebsten hätten wir ja ALLE unsere Bücher eingereicht, aber dieses Jahr schicken wir Blaues Blut von David Wonschewski ins Rennen. Blaues Blut ist Agententhriller, Entwicklungsroman, Psychogramm; ein literarisches Kammerspiel mit digitalen Inhalten und einem exklusiven Soundtrack von Liedermacher Christoph Theussl.

Dieses Jahr haben noch 190 weitere Verlage ihre „hottesten“ Titel eingereicht. Sie wurden in 13 Kategorien einsortiert: Von Lyrik über Graphic Novel bis hin zu Anthologien oder Romanen ist fast alles vertreten. Grundvoraussetzung für die Teilnahme war, dass der Verlag kein sogenannter Konzernverlag ist (die klassischen Publikumsverlage wie z.B. Heyne, S. Fischer, Lübbe sind nicht zugelassen). Schließlich soll gezeigt werden, wie überaus vielfältig und wundervoll die unabhängige Buchkultur ist – und dass es sie überhaupt gibt.

Blaues Blut für die Hotlist weiterlesen
Veröffentlicht am

David Wonschewski ist zurück.

David Wonschewski - periplaneta

Neuer Roman “Blaues Blut” am 28. März 2022

Sieben Jahre nach “Zerteiltes Leid” und zehn Jahre nach “Schwarzer Frost” erscheint nun der dritte Roman von David Wonschewski, dem Meister des psychisch auffälligen Kammerspiels. Das Buch wird als Klappenbroschur oder E-Book zu haben sein und wartet mit einigen Extras auf. Der Roman hat mit der 6-Track-EP FRANKENFELDER einen Soundtrack, den kein geringerer als Christoph Theussl beigesteuert hat. Ebenfalls über QR-Codes sind vom Autor eingelesene Passagen des Werkes anhörbar. “Blaues Blut” ist die Geschichte von Frankenfelder, einem verhaltensauffälligen jungen Mann, und IM Krebs, der ihn observiert und eleminieren soll. Außerdem kommen zwei Frauen, ein Hund, zwei Kinder und ein Bauhausstuhl drin vor. Erscheinungstermin ist der 28.03.2022.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

25. Dezember: Das Beste zum Schluss

It ain’t over till it’s over …

… und auch wenn Du gestern das letzte Türchen des Kalenders geöffnet hast, machen wir noch nicht Schluss. Für alle, die genug vom Geschenkeauspacken, Essen und der Familie haben, sei unsere heutige Abendveranstaltung empfohlen. Unter dem Motto “Das Beste zum Schluss” geben wir Periplanetaner noch mal alles. David Wonschewski, Heiko Heller und Thomas Manegold präsentieren Kolumnen, Geschichten und Poetry.

Gänzlich unweihnachtlich versprechen sie zu sein.
Für die audiophile Beglückung reist Dani “Balladenschwein” Voigt extra aus Rostock an und präsentiert die Songs ihres neuen Albums “Colour of the Ocean”: Akustisch – Heart-Core – Rosarot.

DAS BESTE ZUM SCHLUSS- mixed Show @ Periplaneta Literaturcafé Berlin, Freitag, 25.12.15 ab 20 Uhr

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Über den Januskopf der Liebe.

Zerteiltes Leid

Interview mit David Wonschewski.

David Wonschewski, Periplanetas Vorzeige-Melancholiker, hat seinen ersten offiziellen Liebesroman geschrieben. „Zerteiltes Leid“ ist die Geschichte von Janusz Jaroncek, eine gescheiterte Existenz am Rande der Gesellschaft. Seine Welt droht endgültig zusammenzubrechen, als man seine große Liebe tot auffindet – und ihn des Mordes beschuldigt. Sarah Strehle sprach mit dem Berliner Autor über die Positiv-Überfrachtung der Liebe, das Problem mit der Freiheit und über den sogenannten „Durchschnittsbürger“.

Über den Januskopf der Liebe. weiterlesen

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

1.Liederlich Teaser (YouTube)

Große Schatten werfen ihre Ereignisse voraus.

Herr Wonschewski und Herr Manegold üben schon Mal für ihre monatliche Talkshow “Liederlich”… Wir freuen uns auf die ersten Gäste Lukas Meister und Andreas Albrecht … und Sie dürfen sich schon mal auf die ersten … wie heißen eigentlich Sendungen im digitalen Zeitalter … Streamungen? … naja, auf die Videos sollte man sich freuen…

Kamera und Regie: Marion Alexa Müller
Exekutierende Finale Schnitterin: Carlotta Mellies