Veröffentlicht am

# verlagebesuchen

DIE GANZE WAHRHEIT

Ja, klar ginge es auch eine Nummer kleiner, aber dann würde es uns und Dir auch weniger Spaß machen.

  • PERIPLANETA BESUCHEN
  • SAMSTAG, 22. April 2017, ab 14:00 bei Periplaneta Berlin.
  • Bier & Bücher, Tee & Texte, Neues & Nähkästchengeplauder

Im Literaturcafé des Periplaneta Verlags kannst Du Dich einen ganzen Tag lang ungezwungen vergnügen, die Augen schließen, chillen und unseren Darbietungen lauschen, Dich bei einem Kalt- oder Heißgetränk durch das Sortiment blättern – oder sogar mitmachen. Ab 14 Uhr stehen Marry, Sarah und ToM Rede und Antwort. Und zu jeder vollen Stunde gibt es Vorträge und Lesungen:

14.00 Uhr: Wie entsteht ein Buch? (Vortrag)
15.00 Uhr: „Gefallen auf dem Feld der Ehe“ (Krimi-Lesung mit Stephan Hähnel)
16.00 Uhr: Stirbt das Buch aus? (Vortrag)
17.00 Uhr: „Lämmels Syndrom oder Die fünf Dimensionen der Wahrheit“ (Lesung; Wahnsinnsgeschichten mit Mark Uriona)
18.00 Uhr: Anekdoten aus 10 Jahren Periplaneta (Nähkästchengeplauder)
20.00 Uhr – unser Verlagebesuchen-Highlight: „Herr Schlau-Schlau wird erwachsen“ & „Wirsing fürs Volk“ (Lesung & Musik; mit Lesebühnenautor Johannes Krätschell und Musik-Kabarettist Bastian Mayerhofer)

Und damit nicht genug. Bei einem kostenlosen SPEED COACHING kannst Du Dich individuell beraten lassen. Wir beantworten gern alle Fragen rund ums Kreativsein allgemein und die Buchmacherei, die man in 10 Minuten beantworten kann. Melde Dich unter lektorat@periplaneta.com an und wir vereinbaren einen Termin!

Veröffentlicht am

Wir und die Leipziger Buchmesse

Der Herr Schmied auf der Buchmesse 2014

Vier Tage lang wird Leipzig zur größten Leseinsel Deutschlands.

Denn während der Buchmesse vom 23.03. bis zum 26.03. gibt es nicht nur auf dem Messegelände, sondern auch in der ganzen Stadt Live-Literatur. Sage und schreibe 3.400 Veranstaltungen sind im Rahmen von „Leipzig liest“ angesetzt. Natürlich sind einige unserer Autoren ebenfalls vor Ort und selbstverständlich sind ihre Lesungen Glanzlichter in diesem schier unermesslichen Veranstaltungs-Overflow.
Wir empfehlen also ganz besonders:

Am Freitag, den 24. März (20:00 Uhr) liest Johannes Krätschell einen Abend lang aus seinem neuen Roman Herr Schlau-Schlau wird erwachsen im Tapetenwerk.
Weitere INFOS

Am Samstag, den 25. März (20:00 Uhr) kredenzt die Leipziger Lesebühne „Kunstloses Brot“, zu der auch Jan Lindner gehört, ihr „Best of“-Buchmessenspecial, ebenfalls im Tapetenwerk.
Weitere INFOS

Ebenfalls am Samstag findet die Outbird-Lesenacht (18.00 Uhr) im Beyerhaus statt; u.a. mit Michael Schweßinger und Dirk Rotzsch.
Weitere INFOS

laander karuso by paul glaserAm Sonntag, den 26. März (13:00 Uhr) performt Laander Karuso am Stand der Stadt Magdeburg (Messegelände Halle 5, Stand E 500).
Weitere INFOS

Vielleicht hat Laander da schon die Auszeichnung für den Ungewöhnlichsten Buchtitel 2016 erhalten, denn diese wird von der Buchcommunity Was liest du tags zuvor verliehen (Samstag, 25. März 2016, Uhrzeit: 16:00 – 17:30 Uhr / Halle 4, Forum Literatur Halle 4: Stand F100).
Denn immerhin ist sein Buchtitel Der Weg zu meinem verfickten Seelenfrieden im Finale (wie übrigens auch Über die Erhabenheit toter Katzen und das Umwerben trauriger Mädchen von Philipp Multhaupt).
Aber selbst, wenn der Titel diesmal nicht wieder an uns geht: Dabei sein ist alles 🙂

 

Veröffentlicht am

Am 18.03. ist #Indiebookday und Lämmels Premiere!

Indiebookday

Für uns bei Periplaneta ist ja quasi jeden Tag „Indiebookday“

… aber am 18.03. wird das unabhängige Buch in ganz Deutschland gefeiert.
Dem besonderen Anlass entsprechend veröffentlichen wir an diesem Tag wieder ein außergewöhnliches Buch: Lämmels Syndrom oder Die fünf Dimensionen der Wahrheit von Pit Pikus und Mark Uriona. Abends präsentieren die beiden Autoren diesen Wahnsinnsroman bei einer Lesung im Literaturcafé und anschließend wird die Theke gestürmt. Und das Buch kannst Du natürlich dann auch bei uns kaufen.

Den Indiebookday gab es erstmals 2013. Er wurde vom Mairisch Verlag erfunden, um schönen Büchern aus unabhängigen / kleinen Verlag mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Weil: Auch in der Literatur kommt es nicht unbedingt auf Größe an 😉
Der Indiebookday soll Lust darauf machen, sich Neues zu suchen, sich auf Noch-Nicht-Bekanntes einzulassen.

Wenn Du Dich an der Indiebookday-Aktion beteiligen möchtest, dann gehe am 18.03. in einen Buchladen Deiner Wahl und kauf Dir ein Buch, das Dich interessiert. Wichtig ist nur: Es sollte aus einem unabhängigen/kleinen/Indie-Verlag stammen. (Du kannst natürlich auch zu uns ins Periplaneta kommen 😉 )
Danach postest Du ein Foto des Covers, des Buches, oder Dich mit dem Buch (oder wie Du möchtest) in einem sozialen Netzwerk (Facebook, Twitter, Google+) oder einem Blog Deiner Wahl mit #‎indiebookday.
Es gibt auch eine Facebookseite, auf der Du Deine Bilder posten und die Du „liken“ kannst.

Wir empfehlen natürlich alle unsere Bücher.

 

Veröffentlicht am

Die Ente ist wieder da!

Oder: Warum Nils IMMER NOCH lieber mit einem Bauarbeiter in der Badewanne liegen würde als mit einer Jura-Studentin.

Die Bühnentextsammlung des Slampoeten und Filmemachers Nils Frenzel hat seit ihrer Erstveröffentlichung im Herbst 2015 eine bewegte Geschichte hinter sich: Zuerst fand das Buch reißenden Absatz, es wurde für die Shortlist „Ungewöhnlichster Buchtitel 2015“ nominiert und musste dann jedoch, nach wenigen Monaten, aus rechtlichen Gründen vom Markt genommen werden.

Die Ente war versenkt, Nils deprimiert, Periplaneta bestürzt, weil der Anlass sich eher wie ein schlechter Scherz vernahm. Aber obwohl der Grund absurd schien, weiß man im Medienrecht manchmal nicht, ob man einen Prozess gewinnt – oder nicht. Wenn die Prognosen 1:1 stehen, macht man lieber etwas Besseres daraus, als einen langwierigen, teuren Rechtsstreit zu führen: eine erweiterte Neuauflage mit neuen Texten, noch mehr Seiten und gepimpter CD. Das Werk ist nun noch witziger, noch unterhaltsamer und noch sozialkritischer 🙂

Dass wir den Titel ebenfalls erweitert haben, hat also einen guten Grund. Und so heißt nun Nils Frenzels phänomenales Buch: „Warum ich IMMER NOCH lieber mit einem Bauarbeiter in der Badewanne liegen würde als mit einer Jura-Studentin“.

Wir lassen uns von miesen Vibes schließlich nicht versenken.

Veröffentlicht am

Am liebsten ungewöhnlich …

Flaschen

Wir sind doppel-nominiert für den Ungewöhnlichsten Buchtitel 2016.

Langsam wird es ja schon Tradition: Das dritte Mal in Folge ist Periplaneta auf der Shortlist des Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres. Dieser Preis wird jährlich auf der Leipziger Buchmesse von der umtriebigen Buchcommunity Was liest Du? verliehen.

Vorsorglich stellen wir schon mal was zum Anstoßen kalt, denn diesmal sind sogar zwei unserer Bücher unter den „Ungewöhnlichsten 10“: Der Weg zu meinem verfickten Seelenfrieden von Bühnenrebell Laander Karuso und die träumerische Novelle Über die Erhabenheit toter Katzen und das Umwerben trauriger Mädchen von Philipp Multhaupt. Und damit haben wir bereits ca. 1.400 eingereichte Titel hinter uns gelassen!

Das Publikumsvoting läuft noch und Du kannst uns gerne mit Deiner Stimme unterstützen. Das geht noch bis zum 07.03.17 und zwar hier, bei Was liest Du? Das letzte Wort hat dann die Fachjury, doch wir sind schon jetzt überaus erfreut darüber, dass wir auch 2017 wieder mit dabei sind.

2016 war Nils Frenzel mit Warum ich lieber mit einem Bauarbeiter in der Badewanne liegen würde als mit einer Jura-Studentin auf der Shortlist und 2015 holte sich unser Buch Wir sind glücklich, unsere Mundwinkel zeigen in die Sternennacht wie bei Angela Merkel, wenn sie einen Handstand macht von Slam-Poet Thomas Spitzer sogar den Preis für den Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres.

Sollten wir ihn tatsächlich noch einmal gewinnen, dann schmeißt die Chefin eine Runde Freibier im Periplaneta Literaturcafé. Also: Vote lieber ungewöhnlich 🙂