TresenLesen: Kristjan Knall, Jannik Böker, Sascha Dinse, Daniel Marschall (Das Böse ist immer))

Periplaneta TresenLesen: Das Böse ist immer 

In letzter Zeit haben wir eine ganze Reihe Bücher veröffentlicht, die sich mit dem Bösen an sich beschäftigen und haben herausgefunden, dass sich damit ein merkwürdig bunter Abend zaubern lässt. Karfreitag ist ein guter Tag für so ein Event. Hier also “Das Böse ist immer” mit vier Acteurs, die mit dem Thema wunderbar anders umgehen.

Kristjan Knall. Das Gesicht. Die Brille. Die Fellmütze. Herr Knall ist berüchtigt und auch ein bisschen berühmt. Er lebt und schreibt in Berlin und will ansonsten unerkannt bleiben. Kristjan Knall hasst den Kapitalismus und liebt Schokoladenkuchen. Und hat bei uns diverse böse Bücher veröffentlicht. Das letzte war der Ratgeber “BÖSE IST BESSER”
Daniel Marschall hat bei uns den Roman “Tonatiuh oder Apokalypse in Pasewalk” veröffentlicht und ist in Berlin und im Umland immer wieder mit seinen Loop-Lyrik-Prosa Installationen zu erleben. Er kommt einmal mehr mit mittelschwerem bis leichtem Gerät und macht Klanginstallationen.

Sascha Dinse ist  Schriftsteller, Vorleser und Mediensoziologe. Er lebt und arbeitet in Berlin. Als Autor tritt er zunächst in zahlreichen Horror-, Dark Fantasy- und SciFi- Anthologien in Erscheinung, was dann auch in etwa die Genres benennt, in die man seine Geschichten einsortieren kann, wobei diese meistens fulminant dazwischen passen. Zudem unterhält er mit TARTAROS seinen eigenen Podcast, in dem er vorwiegend seine Geschichten vorliest und einen Blick hinter die Kulissen gestattet.

Jannik Böker studierte Kulturwissenschaften und Philosophie, arbeitete als Werbetexter, Redakteur, Kellner. Las Kurzgeschichten vor in Kirchen und Kneipen. Er lebt in Berlin und schreibt über Trickster. Die gibt es überall auf der Welt: Zwischen Gut und Böse lauern sie in der Dämmerung, bringen das Chaos in die Ordnung, die Idee in den Kopf. Sie spielen den Mächtigen einen Streich und stolpern dabei häufig: Aber sie lachen darüber. Und stehen wieder auf.

Bitte nutze den VORVERKAUF, wenn möglich mit PAYPAL! Die Anzahl der Tickets ist limitiert.

Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt 6,- € / 8,- €.