Periplaneta Events

Okt
18
Fr
Lesung: Bodo V. Hechelhammer & Robert Rescue @ Periplaneta Berlin
Okt 18 um 20:00 – 22:00
Lesung: Bodo V. Hechelhammer & Robert Rescue @ Periplaneta Berlin

Als Moskaus Maulwurf den BND unterwanderte.

Bodo V. Hechelhammer, langjähriger Mitarbeiter und Chefhistoriker des Historischen Büros des BND, zeichnet in „Spion ohne Grenzen“ das Leben und Wirken von Heinz Felfe (1918-2008) nach. Am Freitag, den 18. Oktober, präsentiert er das Werk bei Periplaneta Berlin und zeigt, wie der Nazi Heinz Felfe zum Spitzenagenten des KGB im BND wurde. Unterstützung erhält er dabei vom Berliner Lesebühnenautor Robert Rescue, der mit szenisch vorgetragenen Briefwechseln den Spion ohne Grenzen zum Publikum sprechen lässt.

Der Dresdener Heinz Felfe verursachte den größten Spionageskandal im BND, dessen Image nachhaltig beschädigte wurde. Felfe war als SS-Obersturmführer bis 1945 überzeugter Nazi gewesen, unterwanderte danach als V-Mann von MI6 und den Vorläufer des Verfassungsschutzes kommunistischer Organisationen – um sich 1951 vom KGB anwerben zu lassen. Sein Auftrag: Eindringen in die von der CIA geführte Organisation Gehlen (Vorläufer des BND). Doch Felfes Fall hat eine lange Vor- und eine noch längere unbekannte Nachgeschichte.

Wir empfehlen, den Vorverkauf zu nutzen.
VVK 6€, AK 8€
Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.00 Uhr

Okt
25
Fr
Buchpremiere: Wie aus mir kein Rockstar wurde @ Periplaneta Berlin
Okt 25 um 20:00 – 22:00
Buchpremiere: Wie aus mir kein Rockstar wurde @ Periplaneta Berlin

HC premiert am Freitag, den 25.10., bei Periplaneta Berlin

H.C. Roth wird in diesem Herbst vierzig. Kaum zu glauben, ist aber so. Zu diesem Anlass schenkt er sich selbst die autobiographische Textsammlung „Wie aus mir kein Rockstar wurde“, sein siebtes Buch in der Edition Subkultur übrigens. Hier versammeln sich Ox-Fanzine-Kolumne, Poetry-Slam-Beiträge und natürlich extra für dieses Buch Geschriebenes. Immer geht es nur um einen, ihn, H.C. Roth. Kindheit, Jugend, das Leben auf Tour. Verletzungen, Alkohol, Todesangst. Bands, Bands, Bands. Viele Texte, viele Themen, viele Facetten eines Menschen.

Und weil er seinen vierzigsten Geburtstag nicht feiern möchte, feiert er nun eben dieses Buch. Mit euch und seinem Special Guest, den er der Geheimhaltung wegen in Geschenkpapier gewickelt hat.

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.
Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433.

Okt
26
Sa
Robert Rescue + Christian Bartel@ „Lesen für Bier“ @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Okt 26 um 20:00 – 22:00
Robert Rescue + Christian Bartel@ „Lesen für Bier“ @ Periplaneta Literaturcafé Berlin

Du wolltest schon immer mal wissen, wie gut Dein Tagebucheintrag ist, wie verführerisch ein Amtsbrief sein kann oder wie tiefgründig ein Kassenbon klingen kann? Dann bring ihn mit, wenn Robert Rescue zu „Lesen für Bier“ einlädt.

Jeden vierten Samstag im Monat lesen er und ein Überraschungsgast eigene Texte, aber auch alles andere vor, was ihr so mitbringt. Egal ob Gedicht, Omas Häkelanleitung, ein alter Liebesbrief, Zeitungsartikel oder Strafzettel. Alles ist erlaubt! Was vorgelesen wird, wird am Abend ausgelost.
Nach der Performance könnt ihr dann entscheiden, was besser war: der Text oder der Vortrag? Siegt die Performance, bekommt der Vorleser das Bier, siegt der Text, darf der Mitbringer/Autor sich über ein Bier freuen.

Eintritt: VVK 6 €, AK 8 €
Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr

Das Einzige, was fast noch besser ist als das, was Christian Bartel liest, ist, wie er es liest. Unter dem Pflaster liegt zwar nicht immer der Strand, aber unter dem hauchdünnen Firnis der Zivilisation brodelt stets der Irrsinn. Man muss ihn nur herauskitzeln. Und genau das tut Christian Bartel mit seinen pointendichten und urkomischen Geschichten, die mitunter alltäglich beginnen, um dann unvermutet gen Wahnsinn abzubiegen, bis sie in seltsam vertrauten, aber dennoch fremden Paralleluniversen enden, in denen sich Cheerleader mit Tourette-Syndrom und Freunde aus Wurst beim Kapitänsdinner der Niedlichkeit begegnen. Christian Bartel lebt und arbeitet in Bonn.

Robert Rescue macht schon seit Urzeiten Lesebühne. Bestimmt seit den neunziger Jahren, so genau weiß er das auch nicht mehr. Er hat eine Stimme, die sonst keiner hat. Außerdem verbindet er zwei Eigenschaften, die man selten beisammen erlebt: Seine Texte strahlen Bewunderung und Unmut gleichermaßen aus, er ist ein liebevoller Grantler, ein missgelaunter Charmeur.

2013 startete der Poetry Slammer Lucas Fassnacht mit dem Konzept „Lesen für Bier“ in Nürnberg. Seitdem erfreut es sich riesiger Begeisterung und wird im deutschsprachigen Raum weitergetragen.

Okt
30
Mi
Buchpremiere: TONATIUH oder Apokalypse in Pasewalk @ Periplaneta Berlin
Okt 30 um 20:00 – 22:00
Buchpremiere: TONATIUH oder Apokalypse in Pasewalk @ Periplaneta Berlin

Daniel Marschall feiert Premiere am Mittwoch, den 30. Oktober, bei Periplaneta

Konrad Fall war einmal ein großer Journalist. Doch in den letzten Jahren war seine Karriere von Alkoholproblemen und beruflichem Abstieg bestimmt. Dass er nach Pasewalk geschickt wird, um dort vom prophezeiten „Weltuntergang“ zu berichten, versucht er als Chance zu begreifen.
Konrad Fall möchte das Ende des Azteken-Kalenders nutzen, um auf der Karriereleiter wieder nach oben zu klettern. Aber selbst in Mecklenburg-Vorpommern gibt es viele nervige Widerstände zu überwinden: Selbstfahrende Autos, die größere Paragraphenreiter sind als die zuständigen Behörden, eine künstliche Intelligenz, die jede Berichterstattung bestimmen will und natürlich die größte Fehlerquelle von allen: die Menschen – allen voran Konrad Fall selbst.

Daniel Marschall überrascht mit einem cleveren Crossover-Roman, in dem Medien-Satire auf Social-Fiction trifft – dort, wo man beides überhaupt nicht vermutet: in den unendlichen Weiten Mecklenburg-Vorpommerns.

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.
Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433.

Okt
31
Do
Halloween-Lesung @ Periplaneta Berlin
Okt 31 um 20:00 – 22:00
Halloween-Lesung @ Periplaneta Berlin

KÜRBIS SEIN FÜR EINE NACHT!

Am Donnerstag, den 31. Oktober, feiern wir Halloween – die coolere Variante von Allerheiligen. Aber was wird gefeiert? Das Fest geht auf eine irische Legende zurück, in der ein gewisser Jack den Teufel kidnappte und der Teufel sich mit einer Rübe freikaufte, in die Jack eine glühende Kohle legte und so durchs Dunkel fand. Überall, wo Wald und Bier ausreichend vorhanden sind, entstehen solche Geschichten.
Als die Iren dann nach Amerika auswanderten, gab es plötzlich keine Rüben mehr, die man aushöhlen konnte. Und so wurde der Kürbis zur Ersatzrübe …

Nach dem schaurig-schönen Halloween im letzten Jahr werden wir auch 2019 wieder einen schwarzen Abend präsentieren. Fürs Grusel-Horror-Kopfkino sorgen Sascha Dinse, Thomas Manegold und Sarah Strehle mit Texten aus eigener Herrstellung und dem ein oder anderen Klassiker von Menschen, die schon tot sind.
Dazu kredenzen wir zünftig Bier und echte Grusel-Musik. Denn wir haben Klangkünstler Caspar Pan geladen, der aus eigens erschaffenen Gerätschaften Gänsehaut-Sounds zaubert.

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.
Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433.

Nov
4
Mo
Lesebühne: Vision & Wahn @ Periplaneta Berlin
Nov 4 um 20:00 – 22:00
Lesebühne: Vision & Wahn @ Periplaneta Berlin

Am Montag, den 4. November, begrüßen wir Rakete-2000-Lesebühnenautorin Mareike Barmeyer und Singer-Songwriter Tom Nils bei Vision & Wahn.

Das, zugegeben, ostalgisch angehauchte Thema lautet im November: Borderline-Syndrom.

Vision & Wahn ist die hauseigene Lesebühne von und mit Marion Alexa Müller, Thomas Manegold und Robert Rescue. Es gibt immer ein neues Thema, zu dem wild assoziiert werden darf. Aber nicht muss.

Der Eintritt bleibt frei. Man zahlt, um zu gehen.

Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433.

Nov
7
Do
Vortrag & Diskussion: Das Philosophie-Café @ Periplaneta Berlin
Nov 7 um 19:00 – 21:00
Vortrag & Diskussion: Das Philosophie-Café @ Periplaneta Berlin

ZUFALL vs. SCHICKSAL

Wer oder was bestimmt unser Leben? Ist alles, was geschieht, Zufall oder gibt es so etwas wie ein Schicksal?
Am Donnerstag, den 07. November, gehen wir in unserem Philosophie-Café unter anderem diesen Fragen nach.
Die Veranstaltung beginnt 19 Uhr. Durch den Abend führt Thomas Manegold. Unser Gast ist Peter Sekulic-Bächer

Peter Sekulic-Bächer ist Sozialpädagoge und in seiner langjährigen Tätigkeit in Wohngruppen mit Menschen jedweden Alters und unterschiedlicher Herkunft ständig mit unserem Thema konfrontiert. Er selbst ist in Oberfranken geboren und aufgewachsen, hat aber 10 Jahre seiner Kindheit in Berlin verbracht, die ihn so stark prägten, dass er 2016 mit allen seinen beruflichen und bürgerlichen Errungenschaften brach und wieder nach Berlin gezogen ist.

Das Philosophie-Café ist ein offenes Treffen für Menschen, die Lust haben, sich der Philosophie zu widmen. Vorwissen ist hierbei nicht notwendig. Es ist ein offener Raum zum Nachdenken, Überdenken und Diskutieren von eigenen Positionen zu lebensweltlichen Themen. Ziel ist es, die Philosophie zurück in den Alltag zu führen und seiner Aufgabe als Orientierungshilfe im Leben nachzukommen.

Das Treffen beginnt mit einem kurzen Input-Referat zum Thema und einem Gespräch zwischen Thomas Manegold und seinem Gast. Im Anschluss gibt es eine moderierte Diskussion, an der sich alle Teilnehmenden gern beteiligen dürfen.

 

Nov
8
Fr
Konzert: Dörte @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Nov 8 um 20:00 – 22:00
Konzert: Dörte @ Periplaneta Literaturcafé Berlin

Gönn Dir Dörte am Freitag im Periplaneta!

Musikalisch pendelt sie von klassischem Folk zu Elektro-Pop.
Es geht nicht um Perfektion oder um Größe. Sondern darum, Geschichten zu erzählen. Städte, Menschen und Farben führen zu einem Moment, einem Song. Hören wir Dörte live auf der Bühne, gibt sie uns die Möglichkeit diese Momente pur und unverfälscht zu erleben und zu verstehen. Nicht selten steht sie dafür nur mit Gitarre, statt mit großer Band auf der Bühne.

Dörte lebt nach dem Gönnungstheorem: Man muss sich immer g ö n n e n , wenn man es verdient hat und wenn man das Zeug dazu hat.
Nach Dörtes Meinung haben wir es alle verdient und auch das Zeug dazu, wenn wir es wollen.
Gönnen wir uns Dörte – Warum auch nicht?

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.
Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433.