Periplaneta Events

Jun
21
Fr
Lange Nacht der Subkultur @ Periplaneta Literaturcafé Berlin
Jun 21 um 20:00 – 22:15
Lange Nacht der Subkultur @ Periplaneta Literaturcafé Berlin

Literatur und Musik abseits des Mainstreams

Am Freitag, den 21. Juni präsentieren Christian Schmitz, Gary Flanell, Kristjan Knall, Viola Nordsick und Stefan D. Texte und Lieder aus der Subkultur. Sie begegnen ihrer Umwelt eher unkonventionell und beobachten genauestens alle Details. Und darüber schreiben und singen sie dann: mal polemisch überspitzt, vielleicht sogar politisch inkorrekt, mitunter sarkastisch oder auch zynisch. Und sie wollen euch daran teilhaben lassen!

Die Edition Subkultur veröffentlicht Independent-Literatur und Musik. Zwischen subtil und subversiv ist alles dabei – witzig, schräg und jenseits jener Schubladen, in die man „Szeneliteratur“ so gerne einsortiert.

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.
Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433.

Jun
22
Sa
Robert Rescue + Felix Römer @ Lesen für Bier @ Periplaneta Berlin
Jun 22 um 20:00 – 22:00
Robert Rescue + Felix Römer @ Lesen für Bier @ Periplaneta Berlin

Du wolltest schon immer mal wissen, wie gut Dein Tagebucheintrag ist, wie verführerisch ein Amtsbrief sein kann oder wie tiefgründig ein Kassenbon klingen kann? Dann bring ihn mit, wenn Robert Rescue zu „Lesen für Bier“ einlädt.

Jeden vierten Samstag im Monat lesen er und ein Überraschungsgast eigene Texte, aber auch alles andere vor, was ihr so mitbringt. Egal ob Gedicht, Omas Häkelanleitung, ein alter Liebesbrief, Zeitungsartikel oder Strafzettel. Alles ist erlaubt! Was vorgelesen wird, wird am Abend ausgelost.
Nach der Performance könnt ihr dann entscheiden, was besser war: der Text oder der Vortrag? Siegt die Performance, bekommt der Vorleser das Bier, siegt der Text, darf der Mitbringer/Autor sich über ein Bier freuen.

Eintritt: VVK 6 €, AK 8 €
Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr

Felix Römer ist von den Slam Bühnen Deutschlands nicht mehr wegzudenken, gehört er doch zu Pionieren der Szene. Römers Lyrik ist emotional, aber nie gefühlsduselig.Seine Gedichte bestechen nicht nur durch das richtige Versmaß und die Rhythmik. Sie umarmen den Leser wie einen guten Freund. Er reimt über zerbrochene Beziehungen, Politik und den Generationenkonflikt.Auf der Bühne besticht er durch seine markante Stimme, seinen Humor und seine Leidenschaft. In seinen Texten treffen sich Pathos und Melancholie, Ernst und Komik, analytischer Scharfsinn und bissige Pointen.

Robert Rescue macht schon seit Urzeiten Lesebühne. Bestimmt seit den neunziger Jahren, so genau weiß er das auch nicht mehr. Er hat eine Stimme, die sonst keiner hat. Außerdem verbindet er zwei Eigenschaften, die man selten beisammen erlebt: Seine Texte strahlen Bewunderung und Unmut gleichermaßen aus, er ist ein liebevoller Grantler, ein missgelaunter Charmeur.

2013 startete der Poetry Slammer Lucas Fassnacht mit dem Konzept „Lesen für Bier“ in Nürnberg. Seitdem erfreut es sich riesiger Begeisterung und wird im deutschsprachigen Raum weitergetragen.

Jun
27
Do
Lesebühne: Die #4Lesezeiten Vol. 13: Sommer @ Periplaneta Berlin
Jun 27 um 20:00 – 22:00
Lesebühne: Die #4Lesezeiten Vol. 13: Sommer @ Periplaneta Berlin

Sommerfrische Literatur am Donnerstag, den 27. Juni, bei Periplaneta

Der kleine Fuchs, Totem in dieser Episode, feiert an diesem Abend die Unvorhersehbarkeit: Ein Schmetterlingseffekt der Literatur kommt in Gang, wenn der namenlose Erzähler in einem Wiener Caféhaus sitzend, eine Niederflurtram über die Ringstraße schnurren sieht. Dass der Schmetterling ein kleiner Fuchs ist, spielt keine Rolle, ist Nebensache (oder gerade nicht?), denn die Metamorphosen der Sommernacht lassen ihn zum roten Fuchs werden, der wiederum zum roten Hahn wird, den das lyrische Ich auf die Kloster- und Palastdächer der Postmoderne setzt.

LIVE UND IN FARBE AUF DER BÜHNE

Michael Kanofsky – Engel im Schatten des Flakturms (Verlag duotincta)
Eine geerbte Wohnung in Berlin. Drei Briefe auf dem Schreibtisch. Drei Frauen und eine Spurensuche, die zu Menschen führt, wie sie sonst nur in Romanen vorkommen …
Michael Kanofsky studierte Sprach- und Literaturwissenschaften in München, arbeitete als Werbetexter und Autor in Wien, bevor er nach Berlin zog. Es folgten Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien und Auszeichnungen in Leipzig und Berlin für sein Hörspiel re-visited – materialien und textmodelle für die produktion literarischer und filmischer utopien.

Bernd Lüttgerding – Der rote Fuchs (Parasitenpresse)
Irgendwo im Bereich des noch Sagbaren und Fragbaren zwischen Mensch und Tier und Tier und Stadt streift der rote Fuchs übers Papier und färbt den Geist, illustriert durch Werke des Autors.
Bernd Lüttgerding, geboren in Peine, lebt seit 2008 in Belgien (Antwerpen, Brüssel). Er schreibt Gedichte und Romane. Bisher erschienen sind die Gedichtbände Stäubungen und Der rote Fuchs (Parasitenpresse, 2017 und 2019) und weitere Publikationen in Zeitschriften und Anthologien.

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.
Wir empfehlen, Plätze telefonisch zu reservieren: 030 4467 3433.

Jun
28
Fr
Konzert: Maria Schüritz @ Periplaneta Berlin
Jun 28 um 20:00 – 22:00
Konzert: Maria Schüritz @ Periplaneta Berlin

Ich, dein Wahnsinn

Mit zärtlich-dekonstruierendem Blick findet Maria Schüritz universelle Geschichten in scheinbar Unbedeutendem. Auf ihrem neuen Album „Ich, dein Wahnsinn“ steckt sie mit dem Kopf im Goldfischglas, findet die Welt auf der Daumenkuppe oder folgt einem Regenschirmskelett als Wegweiser. Sie und ihre Mitmusiker streifen dabei durch Tagebaufolgelandschaften, Büros und Schrankwände, hinterfragen die Romantik in Zeiten der Gleichberechtigung und suchen Ruhe im Fotolabor. Vor allem vom Losgehen und Dinge selbst in die Hand nehmen handelt der mal mikroskopisch kleine, mal subtile oder auch mal rasende Wahnsinn ihrer Lieder und Chansons. Eigenwillig-eingängig verknüpft Maria Schüritz dabei Elemente aus Soul, Jazz und Rock der 1960er und 70er Jahre.

„Wunderbare Ohren-, Herz- und Hirnerfreuer, angenehm komplex und dabei nicht anstrengend“ und an Ulla Meinecke und Uschi Brüning erinnernd, hieß es über ihr 2017er Album „Lieder aus dem Kopfkino“. Am 10. Mai 2019 erscheint das Folgealbum „Ich, dein Wahnsinn“ mit 14 Tracks auf Löwenzahn/RUM Records

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.
Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433.

Jul
1
Mo
Lesebühne: Vision & Wahn @ Periplaneta Berlin
Jul 1 um 20:00 – 22:00
Lesebühne: Vision & Wahn @ Periplaneta Berlin

Die allmonatliche Lesebühne des Periplaneta Verlags begrüßt als Gäste den Berliner Autor Henrik Lode und das Singer-Songwriter-Duo Two Oceans.
Unser Monatsthema lautet „Rücktritt“.

Vision & Wahn ist die hauseigene Lesebühne von und mit Marion Alexa Müller, Thomas Manegold und Robert Rescue. Es gibt immer ein neues Thema, zu dem wild assoziiert werden darf. Aber nicht muss.

Der Eintritt bleibt frei. Man zahlt, um zu gehen.
Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433.

Jul
9
Di
Vortrag: Make Facts great again @ Periplaneta Berlin
Jul 9 um 19:00 – 21:00
Vortrag: Make Facts great again @ Periplaneta Berlin

Die monatliche Veranstaltungsreihe für faktenbasierte Meinungsbildung // Partei der Humanisten – Berlin

Du hast das Gefühl, dass Populismus auf dem Vormarsch ist und viele Themen immer dogmatischer betrachtet werden? Du wünschst Dir nicht nur mehr Rationalität im öffentlichen Diskurs, sondern möchtest auch gerne aktiv daran mitarbeiten? Damit bist Du nicht alleine! Unsere Veranstaltungsreihe „MAKE FACTS GREAT AGAIN“ bietet dir jeden 2. Dienstag im Monat die Möglichkeit, Dich über aktuelle Themen auszutauschen. Nach einem kurzen Vortrag, der in das jeweilige Thema des Abends einführt, ist Raum für Fragen und spannende Diskussionen.

Jul
10
Mi
Rühmchen – Die offene Lesebühne @ Periplaneta Berlin
Jul 10 um 20:00 – 22:00
Rühmchen - Die offene Lesebühne @ Periplaneta Berlin

Periplaneta lädt zur Offenen Bühne am Mittwoch, den 10. Juli

Wir bieten Dir als AutorIn die Möglichkeit, Dich und Deinen Text auf unserer Bühne zu präsentieren.
Melde Dich einfach per E-Mail an (events@periplaneta.com), schreibe uns, was Du machen willst (+Leseprobe), warte auf unsere positive Rückmeldung – und komm pünktlich zum Veranstaltungsbeginn um 20 Uhr ins Periplaneta Literaturcafé.
Wir vergeben bis zu 8 Auftrittsplätze für den Abend und zwei Reserveplätze. Am Ende der Veranstaltung geben wir gern auf Anfrage ein Individuelles Feedback.

Häufig gestellte Fragen:

Was darf ich vortragen? Alles, was du selbst geschrieben hast und was einen Anfang, eine Mitte und einen Schluss hat. Das kann eine Kurzgeschichte, Lyrik, Slam Poesie, Stand Up oder auch ein Manifest sein. (Bitte keine unbearbeiteten Auszüge aus Manuskripten oder Fortsetzungsgeschichten)
Wie lang ist meine Redezeit? 5 bis 7 Minuten.
Gibt es einen Dresscode? Nein.
Ich habe gar keinen Text, sondern mag einfach nur so lauschen? Ja, sehr gerne, Künstler brauchen Aufmerksamkeit. Rühmchen ist ganz und gar öffentlich.
Ich bin MusikerIn und möchte mitmachen, geht das? Ja, es darf auch gesungen werden. Allerdings nur in begrenztem Rahmen, denn Rühmchen soll eine Literaturbühne sein. Wichtig: Keine Cover, nur eigene Kompositionen, nur Solisten und Duos – und Du bist kein GEMA-Mitglied.
Kann ich auch spontan vorbeikommen und etwas vortragen? Ganz klares JEIN. Wenn noch Platz auf der Stagelist ist, vielleicht. Vorher anfragen ist aber immer besser.

Der Eintritt ist frei.

Jul
12
Fr
Lesung: Loop, Lyrik, Prosa @ Periplaneta Berlin
Jul 12 um 20:00 – 22:00
Lesung: Loop, Lyrik, Prosa @ Periplaneta Berlin

Daniel Marschall und Torsten Hamperl am Freitag, den 12. Juli, bei Periplaneta

In einem Treppenhaus im Wedding (unweit eines Heizkraftwerks) entstand die Idee zu „LOOP, LYRIK, PROSA“.
Der Periplaneta-Autor Daniel Marschall und der Sänger/Pianist Torsten Hamperl stümpern sich, dem aktuellen Stand der Produktivkräfte entsprechend, mit Loopmaschine, E-Bass, Piano und Stimme durch Gedichte, Lieder und Auszüge aus dem Roman „Der Denunziant“.
Alles in allem kein Grund sich aus der Sicherheit seiner Eigentumswohnung, auf eine raue Berliner Straße zu begeben. Wer es aber dennoch wagt, könnte, vielleicht, und auch nur ganz am Schluss, einen Moment lichter Freude und tiefer Einsicht erleben. Vorausgesetzt der Spendenhut hat sich bis dahin gefüllt.

Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.
Wir empfehlen, telefonisch Plätze zu reservieren: 030 4467 3433.