Loop, Lyrik, Prosa: Arduino Projekt / Pilz und Gesellschaft

Im Rahmen der Ausstellung Mykologica I (OKK Galerie// bis zum 09.10.22) hat sich die Loop, Lyrik, Prosa-Crew vorgenommen, dem Sound der (Atom)Pilze und dem Zustand der Gesellschaft mit Sensoren zu Leibe zu rücken. Das Knistern der Myzelien bildet den Rhythmus unserer Musik- und Lyrikperformance. Wir werden mit Arduino-Sensortechnik den Klang brennender, fliegender und destillierter Pilze einfangen und sie in eine Soundinstallation integrieren. Aber im Mittelpunkt unser Loop, Lyrik, Prosa-Reihe steht wie immer der Text, das Gedicht, das Wort. Musik- und Sprachexperimente sind nötig, denn so wie es ist, wird es nicht bleiben. Die Krisendynamik verschlingt nicht nur das Brot, die Häuser, unsere Stimmen. Sie kann eine Zivilisation verschlingen. So groß ist der Hunger der Widersprüche. Und um in der Zukunft nicht Sprachlos zu sein, müssen wir die Wege und Orte verlassen, die uns stumm zu machen drohen. Die Lyrik zeigt den Weg und siegt immer.

Richard Clauss (drums), Philip Wegemann (Arduino, Elektronica), Daniel Marschall (Texte, Loops), Nicolas Boillot (visuals)

https://youtu.be/bNqJVTBlcis

Lesebühne Vision und Wahn

Robert Rescue Vision und Wahn2022

Die Periplanetanische Lesebühne. Jeden ersten 1. Freitag des Monats.

Mit von der Party sind Conferencier Thomas Manegold, Brauseboy Robert Rescue, Marion Alexa Müller und Jungstar Bent-Erik Scholz. Wir lesen was vor. Als Gast leisten wir uns manchmal einen Musikanten. Derzeit umgarnen wir noch den einzigartigen Tom Nils. !Melde Dich!

Als Rahmenprogramm kredenzen wir euch Lesebühnenkuchen sponsored by Herrn Heller und unseren erweiterten Sonderverkauf “Make your own Buchwundertüte”. Es gibt einen Vorverkauf. Und ein fluffig bestuhltes Literaturcafé.

Lesung: Mikis Wesensbitter

Mikis Wesensbitter- periplaneta

Mikis Wesensbitter liest aus “An der Mittellinie stehen die coolen Jungs”:

Sommer in Ostberlin. Der 1.FC Union ist endlich wieder erstklassig. Für Mikis und seine Freunde Kai und Wenzel beginnt nicht nur die achte Klasse, sondern ein ganz neuer Lebensabschnitt. Schließlich darf man mit 14, ganz andere Dinge tun, als vorher. Und so geht es zum ersten Mal ins Stadion an der Alten Försterei, die erste eigene Schachtel Semper muss organisiert werden. Und an den Geschmack von Bier muss man sich auch erst mal gewöhnen. Das ist aber nur der Anfang, denn da warten ja schließlich auch noch die Jugendweihe, die erste Rasur und vor allem, der erste Kuss. Es wird ein turbulentes Jahr werden …

 

TresenLesen: Dirk Bernemann

Dirk Bernemann - Periplaneta TresenLesen 2022

Periplaneta TresenLesen am Freitag, d. 14.10.22 mit Dirk Bernemann

DIRK BERNEMANNs Auftritte bei Periplaneta sind eine seit Jahren ständig wiederkehrende, beinahe schon zwanghafte Handlung, eine Mischung aus Tourette, Ritual und Huldigung- kurz: Tradition. Seine Bücher sind zuweilen verstörend und auf eine sehr abgründige weise poetisch. Oft filetieren sie den German Way of Life und manchmal schreddern sie ihn auch.

Herr Bernemann lebt und arbeitet inzwischen in Berlin. Seinen Durchbruch feierte er bereits mit seinem Debüt “Ich hab die Unschuld kotzen sehen”. Seither sind weitere Kurzgeschichtenbände und aufreibend schöne Romane von ihm erschienen. Seine aktuelles Buch ist der Village-People-Roman “Schützenfest”. Sein aktuelles Programm “Das Beste aus 17 Jahren Erbauungsliteratur” beinhaltet allerdings überwiegend neue Texte.

Das Periplaneta TresenLesen: Ein Autor und ein Barkeeper. Es wird gelesen und geredet. Und getrunken (natürlich mit Ab- und Anstand). Es geht um Literatur, die Kunst und die großen Fragen. Unterhaltsam, kontrovers und in der Dynamik unvorhersehbar. Jeden Freitag.

Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt 6,- € (VVK) / 8,- € (AK)

 

TresenLesen: Der Mo!

Der Mo! - Periplaneta

Periplaneta TresenLesen am Freitag, d. 30.09.22 mit Der Mo!

Der Mo!, alias Maurice René Primo Massari, war viele Jahre im deutschsprachigen Raum als Kabarettist, Poetryslammer und Bühnensau unterwegs. So auch bei uns. Bei Periplaneta gewann er u.a. einmal den Kleinkunsttriathlon.

Jetzt ist er aus seinem Passauer Exil wieder nach Berlin gezogen. Und in der Entwicklungshilfe tätig. Als Lehrer! Ja, das hat ein Ausrufezeichen verdient. Kommen und genießen Sie wortgewaltigen Witz, semiotisch fein abgestimmte Gesellschaftskritik und ein Bier.

Das Periplaneta TresenLesen: Ein Autor und ein Barkeeper. Es wird gelesen und geredet. Und getrunken (natürlich mit Ab- und Anstand). Es geht um Literatur, die Kunst und die großen Fragen. Unterhaltsam, kontrovers und in der Dynamik unvorhersehbar. Jeden Freitag.

Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt 6,- € / 8,- €.