Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die Leipziger Buchmesse 2012

Periplaneta war da. Das ist zugegebenermaßen keine große Neuigkeit. ABER: Die Videoreportage ist fertig! Wir hatten (und haben) Probleme mit dem Ton, haben wohl unsere Technik über- oder die Stimmgewalt der Leipziger unterschätzt… Und vielleicht haben wir auch nur so lange gebraucht, weil wir das, was wir gesehen hatten, nicht so einfach verarbeiten konnten. Denn es stürmt ja bekanntlich im Blätterwald.

Von offizieller Seite gab es nur positive Statements: Die Leipziger Buchmesse hätte ihre Ausstellungsfläche gegenüber des Vorjahres vergrößert und zudem das Ausstellerverzeichnis um Filme, Musik, Druckwerkstätten und Galerien erweitert. Und es gab mit 163.500 Besuchern einen Besucherrekord.
Uns schienen die Hallen aber vergleichsweise mäßig frequentiert zu sein. Am Sonntag, unserem Drehtag, fielen uns vielleicht gerade deswegen die vielen abgehangenen und ungenutzten Flächen auf, die uns die Jahre zuvor nicht ins Auge gestochen sind.

Aber vielleicht sind wir Buchschaffenden nur besonders sensibel. Denn schließlich befindet sich der Buchmarkt gerade in einer schweren Krise. Die Digitalisierung schreitet voran, das Urheberrecht und dessen Verwertung wird derzeit sehr kritisch diskutiert, Buchhandlungen und Verlage gehen pleite und der Branchenumsatz ist rückläufig.
Solche Umwälzungen können auch an der Leipziger Buchmesse nicht spurlos vorübergehen.
Das ändert aber nichts am phänomenalen Grundcharakter der Leipziger Buchmesse, denn sie gehörte auch 2012 primär den Besuchern, die dank Cosplay-Wettbewerb, zahlreichen Events und Lesebühnen wirklich gut unterhalten wurden.

Bei all der Wehmut, die bei uns manchmal aufkam, fanden wir unseren Messetag also wirklich großartig. Das ist nicht zuletzt der Messeleitung zu verdanken, denn die Organisation dieser Großveranstaltung war wie immer hervorragend und lässt schon allein deshalb auf eine goldene Zukunft der Buchbranche hoffen. Oder zumindest eine goldene periplanetarische Zukunft, denn nächstes Jahr wollen wir uns unbedingt mit einem Stand beteiligen…

Denn auch digitale Bücher werden nichts an der Lesefreude ändern, sodass wir sicher sein können, auch weiterhin einmal im Jahr ein literafines Leipzig zu erleben, wo an jeder nur möglichen Stelle in der Stadt vorgelesen und zugehört wird.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Lea Streisand @ WDR3

Lea Streisand

Radiointerview zum neuen Buch mit CD.

Die Kölner wollten es ganz genau wissen. So gab Lea dem WDR 3 ein Interview über die Dorfkneipe Berlin.

Das Gespräch ist hier noch einmal nachzuhören.

Radiointerview mit Lea Streisand

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Jana Volkmann „Metamorphosen“

Jana Volkmann @ Silbenstreif Studio

Interview zu Kurzgeschichtenband „Schwimmhäute“.

„Schwimmhäute“ ist  Jana Volkmanns Debüt. Ihre 26 Metamorphosen erzählen von seelischen wie physischen Verwandlungen, von Erinnerungen, Sehnsüchten und Verletzungen. Hierbei beleuchtet die Autorin auf feinfühlige Art die menschliche Psyche mit ihren zerreißenden Widersprüchen, Emotionen und alltäglichen Kämpfen.

Nadine Heßdörfer sprach mit der Autorin über ihren Schreibprozess und vornehmlich über die Figuren in ihren traumwandlerischen Kurzgeschichten, die zwischen Realität und Phantasie (ver)schwimmen. Irgendwo in der Großstadt, zwischen Altbauwohnungen, Sushibars, Swingerclubs, Verliesen und Bewusstseinszuständen…

Jana Volkmann „Metamorphosen“ weiterlesen