TresenLesen: René Sydow & Michael Bittner

Periplaneta TresenLesen am Freitag, d. 16.10.20 mit René Sydow & Michael Bittner

Am 16.10.20 begrüßen wir zwei untypische Intellektuelle. Sie schreiben beide gesellschaftskritische Texte, bei denen sie meistens recht haben, sie können sehr gut mit Sprache umgehen, wirken sehr gebildet und sind es höchstwahrscheinlich auch. Untypisch, weil sie nicht überbordend zitieren, Haltung nicht mit Moral verwechseln und den Zuhörenden die Luft zum Lachen lassen: Kabarettist und Autor René Sydow sowie Autor und Kolumnist Michael Bittner.

René Sydow (*1980 in Radolfzell am Bodensee) ist Kabarettist, Buchautor, Schauspieler und Filmemacher. Er arbeitete zusammen mit dem Goethe-Institut, dem Folkwang-Museum Essen und hielt Vorlesungen zu Filmgeschichte, Regie und Literarischem Schreiben an Filmakademien und Universitäten.
Nach der Veröffentlichung seines ersten Romans „Der Reiher“ trat er mit seinen kabarettistischen Texten zum ersten Mal im März 2012 auf einer Poetry-Slam-Bühne auf. Innerhalb weniger Monate schaffte er es aus dem Nichts auf Platz 3 bei den Deutschsprachigen Meisterschaften. Ende 2013 erschien bei Periplaneta in der Edition MundWerk sein Buch “Deutsche Wortarbeit”, 2016 folgte “Warnung vor dem Munde!” und sein Gedichtband “Zeilenweit”.
Seit 2014 erhält René Sydow für seine Solo-Programme einen Kabarettpreis nach dem anderen, u.a. den Goldenen Rostocker Koggenzieher 2014, den Silbernen Stuttgarter Besen 2014, den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2015 oder den Deutschen Kabarettpreis 2016. 2018 stellt er das Kabarettprogramm “Die Bürde des weisen Mannes” vor und wird NRW Landesmeister im Poetry-Slam. Z.Zt ist er mit seinem neuen Kabarettprogramm “Heimsuchung” unterwegs.

Michael Bittner wurde 1980 in Görlitz geboren und wuchs in Diehsa (Oberlausitz) „als Kind der Arbeiterklasse“ auf – wie er selbst von sich sagt. Er absolvierte das Abitur in Niesky, studierte an der TU Dresden Germanistik und Philosophie und wurde zum Dr. phil. promoviert. Er lebt in Berlin. Er ist Mitglied der Dresdner Lesebühne Sax Royal, organisiert den livlyrix Slam in Dresden und das Literaturfestival Literatur Jetzt! Michael Bittner arbeitet als Autor von Gedichten, Erzählungen und Satiren und als Literaturwissenschaftler. Aktuelle Veröffentlichung: “Der Bürger macht sich Sorgen”, edition AZUR, Dresden 

Durch den Abend führt und schänkt Thomas Manegold.

Das Periplaneta TresenLesen: Zwei AutorInnen, zwei Barhocker, ein Barkeeper. Es wird gelesen und geredet. Und getrunken (natürlich mit Ab- und Anstand). Es geht um Literatur, die Kunst und die großen Fragen. Unterhaltsam, kontrovers und in der Dynamik unvorhersehbar. Strictly Limited. Jeden Freitag. TresenLesen wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt 6,- € / 8,- €.

Es gibt die Möglichkeit für kontaktloses Bezahlen. Es gibt harten Alkohol – für innen und außen – und ein angepasstes Veranstaltungskonzept. Bitte nutze den VORVERKAUF, wenn möglich mit PAYPAL! Die Anzahl der Tickets ist limitiert. Alle Teilnehmenden müssen eine Mund-Nase-Bedeckung mit sich führen.

TresenLesen: Ava Sergeeva, Jane Steinbrecher &  Tom Nils

Jane Tom Ava

Periplaneta TresenLesen am Freitag, d. 09.10.20 mit Ava Sergeeva, Jane Steinbrecher &  Tom Nils

Am 09.10.20 begrüßen wir zwei Periplaneta-Autorinnen: Ava Sergeeva (Buch: “Ich bin Merkur”) und Jane Steinbrecher (Buch: “Das Ohnmachtsfrühstück”). Außerdem ist der Berliner Liedermacher Tom Nils zu Gast. DIE VERANSTALTUNG IST AUSVERKAUFT

Ava Sergeeva, geboren in St. Petersburg, studierte in Erlangen Theaterwissenschaft und Japanologie. Seit 2012 lebt und schreibt sie als freie Autorin und Journalistin in Berlin. Seit 2013 ist sie Schirmherrin und Co-Leiterin der Taverne Zwischen Den Welten, dem ersten monatlichen Treffen der Berliner Liverollenspielszene (LARP). Außerdem begleitet sie ihre literarischen Kolleg*innen als Supporterin und Berichterstatterin auf ihren Reisen. Mit Ich Bin Merkur gibt Ava Sergeeva 2019 ihr literarisches Debüt beim Periplaneta Verlag. Zum Genrerepertoire der Autorin gehören Gegenwartsliteratur und Erzählungen aus dem Bereich Urban Fantasy.

Jane Steinbrecher, Schöngeisteswissenschaftlerin und Luftschlosskonstrukteurin, hat Englische Philologie und Filmwissenschaft studiert und eine Ausbildung zur PR-Fachkraft absolviert. Jane arbeitet als freie Übersetzerin und Schriftstellerin. Seit 2012 lebt sie mit ihren besten Freunden und ihren Katern Estragon und Safran in einer Literaten-WG in Berlin. Sie verlässt das Haus nie ohne Buch und schreibt oft noch mit der Hand vor: Gegenwartsliteratur, Fantasy und auch Lyrik. Jane ist passionierte Live-Rollenspielerin und singt auch manchmal vor Publikum.

Tom Nils ist ein Berliner Liedermacher, der das mit dem Nett und dem Traurig prima auf die Reihe bekommt – und das geichzeitig. Mit seiner rauchigen, aufrichtigen Melancholie avancierte er bei uns sehr schnell zu einem unserer Lieblingsmusikanten.

Durch den Abend führt und schänkt diesmal Marion Alexa Müller.

Das Periplaneta TresenLesen: Zwei AutorInnen, zwei Barhocker, ein Barkeeper. Es wird gelesen und geredet. Und getrunken (natürlich mit Ab- und Anstand). Es geht um Literatur, die Kunst und die großen Fragen. Unterhaltsam, kontrovers und in der Dynamik unvorhersehbar. Strictly Limited. Jeden Freitag. TresenLesen wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt 6,- € / 8,- €.

Es gibt die Möglichkeit für kontaktloses Bezahlen. Es gibt harten Alkohol – für innen und außen – und ein angepasstes Veranstaltungskonzept. Bitte nutze den VORVERKAUF, wenn möglich mit PAYPAL! Die Anzahl der Tickets ist limitiert. Alle Teilnehmenden müssen eine Mund-Nase-Bedeckung mit sich führen. DIE VERANSTALTUNG IST AUSVERKAUFT

Halloween: Wortdelikte 4.0

Stephan Hähnel und Robert Rescue - periplaneta

Heitere Kriminacht mit Stephan Hähnel und Robert Rescue (AUSVERKAUFT)

Die überaus erfolgreiche Krimi-Lese-Reihe “Wortdelikte” geht in die vierte Runde. Allerdings 2020 unter verschärften Bedingungen, ohne die Rahmenveranstaltung “Krimimarathon” und unter Corona-Auflagen. Bitte Vorverkauf nutzen. Mund-Nasen-Schutz mitbringen, laut den dann geltenden Vorgaben benutzen und die Künstler nicht ablecken. Die Anzahl der Tickets ist strikt limitiert. Es wird familiär. Aber sehr schön.

Nach dem großen Erfolg beim letztjährigen Krimimarathon präsentieren sich Stephan Hähnel und Robert Rescue erneut gemeinsam auf der Bühne. Ein  weiteres Mal trifft Schwarzer Humor auf Opfer​mentalität. Verbrechen von ihrer schönsten Seite. Es gibt Kurzkrimis, Geschichten über Ehen mit Happy End. Einblicke in die Berliner Unterwelt Und auch ein Wiedersehen mit dem Weddinger Geisterjäger Klaus Pälzer.

Stephan Hähnel ist der Erfinder des Krimimarathons. Und lesereisender Krimiautor und Jugendbuchschreiber. Seine Krimikurzgeschichtenbücher sind allesamt Periplaneta Bestseller. Stephan Hähnel ist echter Berliner. Seit 2005 veröffentlichte er Bücher, vorwiegend Krimi-Geschichten, was ihm in der Presse den Titel „Meister des Schwarzen Humors“ einbrachte. Des Weiteren schreibt er Romane und ist in diversen Anthologien vertreten. Mit seinen verschiedenen Programmen unternimmt er regelmäßig Lesetouren durch ganz Deutschland. Dazwischen wohnt er im Helmholtz-Kiez.

Robert Rescue ist Autor und Vorleser. Außerdem Kunststoffformgeber und IT-Fachkraft, was aber beides seiner universellen Bestimmung nicht ganz entsprochen hatte. Deshalb schreibt er seit 1995 Texte und trägt diese seit 1999 überall vor. Er wohnt in Berlin, im Problembezirk Wedding. Er gehört zahlreichen Gruppierungen des organisierten Vorlesens an. Unter anderem den legendären BRAUSEBOYS und der Lesebühne “Vision & Wahn”. 2012 unterschreibt er einen Autorenvertrag bei Periplaneta Berlin. Hier sind bislang ein Roman und vier Kurzgeschichtenbände erschienen. Robert Rescue schreibt außerdem für das Neue Deutschland, das TITANIC-Magazin und die TAZ.

TresenLesen: Thomas Nicolai, Thommi Baake & Lucy Hobrecht

Tresenlesen mit Thomas Nicolai und Thommi Baake

Periplaneta TresenLesen am Freitag, d. 02.10.20 mit Thomas Nicolai & Thommi Baake &  Lucy Hobrecht

Am 02.10.20 begrüßen wir zwei Multikünstler: Sie sind Kommödianten, Schauspieler, Musiker und Buchautoren, beide gibt es in immer neuen Rollen, aber zu uns kommen sie als sie selbst: Unser Autor, Entertainer und Schauspieler Thommi Baake trifft auf den Comedian und Parodisten Thomas Nicolai.

Der in Leipzig geborene Thomas Nicolai macht Comedy mit dem Schwerpunkt Parodie und Musik. Dafür kreierte er Kunstfiguren wie den sächsischen Pulloverträger Patrick Schleifer. Er ist einer der Stamm-Moderatoren des Quatsch Comedy Clubs und ist außerdem Sprecher für Hörspiele und Synchronrollen. Thomas Nicolai  hat zahlreiche Soloprogramme, u.a. “Urst” und –aktuell– “Vorspiel und andere Höhepunkte”. Außerdem übersetzte er ein Asterix-Comic ins Sächsische.

Der Hannoveraner Thommi Baake  hat bei Periplaneta fünf Kinderbücher und zwei Erwachsenenbücher veröffentlicht. Seit Ende der 1980er Jahre ist er als Künstler mit Comedy-Programmen auf Bühnen zu erleben. Aktuell sind dies “Die Super 8 Show” und “Thommis Teatime“.  Außerdem war er als Schauspieler im Film “Comedian Harmonists” zu sehen.

Als special Guest begrüßen wir die renommierte und bepreiste Schnellzeichnerin Lucy Hobrecht, die gerade das neue Buch von Thommi Baake illustriert

Durch den Abend führt und schänkt Thomas Manegold.

Das Periplaneta TresenLesen: Zwei AutorInnen, zwei Barhocker, ein Barkeeper. Es wird gelesen und geredet. Und getrunken (natürlich mit Ab- und Anstand). Es geht um Texte, Literatur, die Kunst und die großen Fragen. Unterhaltsam, kontrovers und in der Dynamik unvorhersehbar. Strictly Limited. Jeden Freitag.
TresenLesen wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt 6,- € / 8,- €.

Es gibt die Möglichkeit für kontaktloses Bezahlen. Es gibt harten Alkohol – für innen und außen – und ein angepasstes Veranstaltungskonzept. Bitte nutze den VORVERKAUF, wenn möglich mit PAYPAL! Die Anzahl der Tickets ist limitiert. Alle Teilnehmenden müssen eine Mund-Nase-Bedeckung mit sich führen.

Die verwendeten Künstlerbilder sind von Helga Beck und Thomas Manegold.

Loop-Lyrik-Prosa: Tanzbare Texte

loop lyrik prosa

Music meets Poetry!

Am Samstag, 12.09.20, 20:00 mischt “Loop, Lyrik, Prosa – Tanzbare Texte” auch wieder im internationen Schönheitswettbewerb der Poeten mit. Diesmal auch zum Anfassen. Die Kozmic Poetry Band und Vorleser Thomas Manegold performen live im Gelegenheiten.

Thomas Manegold ist Autor, Veranstalter, Produzent, Mediengestalter bei Periplaneta. Er ist Mitglied der Berliner Lesebühnen „Vision und Wahn“ und „Ohne Wenn und Laber“, Kolumnist und Conferencier. Er liest u.a. ausgewählte Lyrik und Propaganda aus seinen Büchern „Rattenfänger“ und „Himmelsthor 3.0“.

Kommt vorbei oder loggt Euch ein! Am Samstag, 12.09.20, 20:00, Gelegenheiten, Weserstrasse 50, Berlin-Neukölln und für die Menschen an den Bildschirmen im Livestream You Tube: https://youtu.be/MVTg567Sqs4 oder Facebook https://de-de.facebook.com/gelegenheiten

Das Gelegenheiten ist ein sehr cooler Kleinkunstladen, der viel experimentelle Musik und Performances zeigt. Jasonun, er ist an der Ecke Weserstrasse x Elbestrasse und hat deshalb zwei Schaufenster. In dem einen wird die Performance “live-live” durch die Fensterscheibe zusehen sein. Im anderen Fenster wird der Livestream gezeigt. Der Bierausschank ist in der Tür. Das Publikum steht und sitzt im Freien – eine Klogasse wird offengehalten.

Die Poetry-Reihe Loop, Lyrik, Prosa verschmilzt Text, Musik und Bildende Kunst in einer Performance. Das Ergebnis nennen sie Temubi. Diesmal werden Fotoarbeiten von Richard Clauss (Treshold) gezeigt. Kommt vorbei oder loggt Euch ein! Am Samstag, 12.09.20, 20:00, im Gelegenheiten oder auf You Tube.