Stuntman unter Wasser (Buch)

Bewertet mit 4.33 von 5, basierend auf 3 Kundenbewertungen
(3 Kundenrezensionen)

11,00 

GARY FLANELL: „Stuntman unter Wasser“, Geschichten voller Revolveroptimismus und gepflegter Anarchie, Buch, Softcover 150 S., 12 x 18 cm, ISBN: 978-3-943412-16-1, Edition Subkultur, GLP: 11 € (D)

Beschreibung

Oft klingen die kurzen Geschichten, als hätte das Leben selbst sie geschrieben. Hat das Leben aber so nicht gemacht. Also musste Gary Flanell ran. Der Autor, Musiker und Fanzine-Herausgeber liebt die gepflegte Anarchie. Als bekennender Haferschleimkonvertit drehte er an den Vernunft-Schräubchen der zuweilen etwas öden Realität, bis Unmöglichkeiten ganz plausibel erscheinen:

Ein Stuntman braucht dringend eine Zigarette, der letzte Arbeitslose Deutschlands wird mit ganz neuen Strategien des Jobcenters konfrontiert, die kleine Spinne Pup trinkt mit Darth Vader eine Limo auf dem Todesstern, ein schwarzer Anzug passt nicht, das Berliner Großstadtleben zeigt seine Tücken und irgendwo ist ein Ufo gelandet.

Gary Flanell „Stuntman unter Wasser“ ist ein Buch voller Revolveroptimismus, schöner Geräusche, und – gibt’s denn sowas? – mit einem Backstein-Mobile.

3 Bewertungen für Stuntman unter Wasser (Buch)

  1. Bewertet mit 4 von 5

    Vivienne

    Gary Flanell erzählt keine 08/15 Kurzgeschichten. Vielmehr sind es Geschichten über Charaktere, die es wohl so gar nicht gibt. Würden sie jedoch existieren, wären ihre Leben wahrscheinlich genau so unglaublich, wie der Autor sie in seinem Roman schildert.
    Da gibt es zum einen eine kleine Spinne, die sogar in Darth Vader einen Freund findet. Oder den Seemann, der für 25 Euro Sex mit einem Seehund hat. Und nicht zu vergessen ist die Geschichte des letzten Arbeitslosen Deutschlands, der nie gedacht hätte, dass er es mal sein wird.
    Es sind witzige Geschichten voller Fantasie, gedacht für jeden Erwachsenen, der sich denkt: Heute mal anders!

  2. Bewertet mit 4 von 5

    Elisa

    Endlich mal jemand, der mir glaubhaft, charmant und witzig erklären konnte, warum Meerjungfrauen zur Hälfte Mensch und zur Hälfte Fisch sind und sich trotzdem vermeeren können. Ich hab wirklich viel gelacht, allerdings sind mir ein paar Geschichten dann doch etwas zu weit weg von der Realität.

  3. Bewertet mit 5 von 5

    Gerti

    Richtig abgefahrene, witzige Geschichten, so zwischen Realsatire und Fiktion, sympathischer Stil. Das ist echt eine Entdeckung, nicht nur für gepflegte Anarchisten. Liest sich super weg, wahrscheinlich am besten bei einem Dosenbier 🙂

Füge deine Bewertung hinzu

Das könnte dir auch gefallen …