Periplaneta Events

Apr
5
Fr
Cochemer Nacht der Literatur @ Apollo Kino Cochem
Apr 5 um 19:30 – 23:00
Cochemer Nacht der Literatur @ Apollo Kino Cochem

Die erste Cochemer Nacht der Literatur

Zusammen bringen , was zusammen gehört: große Geschichten und die Leinwand. Nur, dass dieses Mal der Film nicht auf der Leinwand, sondern im Kopf abläuft. Endlich bringt das Apollo Kino Cochem wieder hochkarätige Autoren und Lyriker an die Mosel. Gemeinsam mit der Stadt Cochem veranstalten sie die erste Cochemer Nacht der Literatur.
Im Rahmen dieser ersten Literaturnacht werden drei Autoren ihr aktuelles Werk vorstellen – jeweils komprimiert auf eine Kurzlesung von ca. 45 Minuten. Gepaart mit kurzen Pausen und der Möglichkeit zum direkten Austausch mit den Autoren bietet dieses Format also einerseits eine Plattform für frische und neue Literatur, aber andererseits auch Platz für alle, die Literatur leben und lieben. Denn bei drei Lesungen ist garantiert für jeden etwas dabei.

Felix Bartsch, bekannt als langjähriger Moderator des Poetry Slams im Apollo Kino, liest aus seinem satirischen Großstadtroman „Wer Avocado sagt, muss auch Bionade sagen“. Seid dabei, wenn er beweist, dass er „ihm bekannte Texte schon sehr sicher lesen kann“, wie es ihm seine Grundschullehrerin einmal bescheinigte. Schreiend komisch, völlig absurd und ganz nah dran! Die Rhein-Zeitung schreibt: „Ein Meister der Pointen“.

Jesko Habert, freier Autor aus Berlin, stellt seine leidenschaftlich-poetische Dystopie „Tiefsommer“ vor. Lasst euch entführen in eine völlig andere Welt, in der Luftschiffe auf Plantagen wachsen und winzige Lichtzwerge aus Sonnenlicht Strom machen. Doch die Drohnen der mächtigen Union bringen Ausbeutung, Krieg und Zerstörung – und machen aus Flüchtlingen Rebellen. Ein literarisch-poetisches Highlight.

Artem Zolotarov ist Lyriker und Poetry Slammer. Seit Ende 2014 absolvierte er über 300 Auftritte in ganz Deutschland. 2015 wurde er Rheinland-Pfälzischer Poetry Slam Landesmeister. 2017 trat er für das Goethe-Institut in Paris auf. Seine Texte, die er in der Textsammlung „Adoptivsprache“ gebündelt hat, sind überwiegend lyrisch rhythmisch und performativ markant. Artem ist der Beweis, dass Lyrik

Apr
16
Di
Lesung: Felix Bartsch @ Kulturcafé Campus Uni Mainz
Apr 16 um 20:00 – 22:15
Lesung: Felix Bartsch @ Kulturcafé Campus Uni Mainz

Wer Avocado sagt, muss auch Bionade sagen

Seid dabei, wenn Felix Bartsch seinen Debütroman in die Hand nimmt und beweist, dass er „ihm bekannte Texte schon sehr sicher lesen kann“, wie es ihm seine Grundschullehrerin einmal bescheinigte. Eine Lesung, die nicht näher am Buch sein könnte, denn es gibt für die Veranstaltung einen Plan, aber leider keinen besonders guten. Schreiend komisch, völlig absurd und ganz nah dran!

Langzeitstudent Christoph lebt mit Drogen, Pizza und einem Mitbewohner, der sich manchmal ein wenig zu sehr mit Filmbösewichten identifiziert, zufrieden vor sich hin. Bis eine Schreckensbotschaft alles ändert: Seine urbane Wahlheimat ist nicht mehr hip. Szenecafés, angesagte Läden und Clubs sind in Wohnraum für Zugezogene umgewandelt worden, neue Regulierungen und Mate-Engpässe machen das Alltagsleben unerträglich. Rasch haben Christoph und seine Freunde die Schuldigen identifiziert: Erstsemesterstudenten, deren Zuzug die Bevölkerungszahl in die Höhe schnellen und den Lebensstandard sinken lässt. Sie beschließen, sie mit einer dramatischen Aktion vom Studium in der Hauptstadt abzuschrecken. Dafür gründen sie die PUGS: Patriotische Urbane gegen die Gentrifizierung der Stadt. Ihr Plan ist von Anfang an alles andere als vernünftig, aber schließlich beschwören sie eine Situation herauf, die zugleich dramatischer und absurder ist, als sie sich je hätten träumen lassen.