Genquotient 87 13

Bewertet mit 5.00 von 5, basierend auf 3 Kundenbewertungen
(3 Kundenrezensionen)

7,99 13,87 

  • Ole Pankow: „Genquotient 8713“, Thriller. Ein Bombenanschlag auf die Berliner U-Bahn, ein Ex-Kommissar und sein Erzfeind.
  • print ISBN: 978-3-95996-077-9
  • epub ISBN: 978-3-95996-078-6
  • Edition Totengräber, ca. 232 S.
  • 3 Versionen:
Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: 95996-077-9 Kategorien: , , , , Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Ein Bombenanschlag auf eine Berliner U-Bahn mit vielen Todesopfern und Verletzten versetzt die Stadt in Schockstarre.
Doch wer ist dafür verantwortlich? Linda Hawkins, Leiterin einer amerikanischen Sondereinheit, hat den Islamischen Staat in Verdacht.
LKA-Hauptkommissar Konrad Berger ist dagegen überzeugt, dass militante Umweltaktivisten dahinter stecken.
Nur Ex-Kommissar Doering bemerkt die fragwürdigen Lücken in den verschiedenen Theorien und versucht sie zu schließen. Doch mit jeder neuen Erkenntnis erhärtet sich ein Verdacht, der ihn erschaudern lässt.

„Ziemlich abgebrüht.“ Andreas Montag, Mitteldeutsche Zeitung

Zusätzliche Information

Version

Softcover, Kindle, E-Book

3 Bewertungen für Genquotient 87 13

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Karen (Verifizierter Besitzer)

    Dieser Thriller hat mich positiv überrascht. Normalerweise, wenn ich in einem Klappentext etwas lese über einen Bombenanschlag und amerikanische Sondereinheiten, lasse ich das Buch einfach liegen. Hier sah das Cover einfach so geheimnisvoll aus, dass ich es eine Chance gegeben habe und es hat sich gelohnt.

    Die Geschichte ist sehr spannend. Ich konnte auf jeden Fall nicht mit lesen aufhören. In jedem Kapitel geschieht wieder was Neues und man will einfach wissen, wie es weiter geht. Auch fand ich es toll, dass nicht alles aus der Sicht einer Person erzählt wurde. Man folgt nicht nur einem Protagonisten, aber bekommt die Gedanken von verschiedenen wichtigen Personen mit. Das macht es noch aufregender, weil man so als Leser verschiedene Puzzlestücke aus verschiedenen Sichtweisen vorgelegt bekommen und so miträtseln kann, was jetzt die Lösung ist. Auch erfährt man deswegen etwas mehr über verschiedene Intrigen, die im Hintergrund eine Rolle spielen. Durch diesen Perspektivwechsel kann man sich in verschiedenen Personen einleben und versteht ihr Handeln besser.

    Die Geschichte an sich fand ich genial. Man merkt ziemlich schnell, dass es kein klassischer Terrorismus-Thriller wird. Und wie das Ganze genau zusammenhängt, bleibt lange ins Ungewisse. Alle Ermittler haben ziemlich schnell eine eigene Meinung, wer für das Ganze verantwortlich ist und warum. Als Leser kann man nur versuchen alle Informationen zu verknüpfen, um dann zu dem richtigen Schluss zu kommen. Das hat mir unheimlich viel Spaß gemacht.

    Viele Fragen bleiben jedoch noch offen. Ich bin gespannt, ob es noch weitere Romane mit Doering und Hawkins geben wird. Es würde mich auf jeden Fall freuen.

  2. Bewertet mit 5 von 5

    falk.wensierski

    Dieser Thriller ist ein echter Pageturner. Ich hätte ihn fast auf einmal durchgelesen, gehindert daran hat mich lediglich das Ende des Fluges. Konnte es kaum erwarten, wie es ausgeht. Wirklich ein gelungenes Debüt mit Wendungen, die man nicht im Entferntesten ahnen kann. Und was mir noch sehr gut gefallen hat: Der Ermittler ist mal nicht ein abgefuckter, alkoholabhängiger, frisch geschiedener Typ, sondern ein Edelmann, der Maßanzüge trägt und gutes Essen genauso ehrt wie guten Kaffee. Mit Spannung erwarte ich die Fortsetzung, die es doch wohl hoffentlich geben wird.

  3. Bewertet mit 5 von 5

    Periplaneta

    (Fast) die ganze Wahrheit über Ole Pankow. Ein Bericht aus der MZ von Andreas Montag.

    Ole Pankow im Interview mit Der Tagesspiegel.

    En Bericht in der Leipziger Volkszeitung.

Füge deine Bewertung hinzu

Das könnte dir auch gefallen …