Veröffentlicht am

Herr Schlau-Schlau auf der Hotlist 2017

Hotlist 2017

Heiß umkämpfter Wettbewerb um das beste Indie-Buch 2017.

Jedes Jahr ruft der Verein der Hotlist Independentverlage dazu auf, jenen einen Titel einzureichen, den sie für ihren allerbesten halten. Am liebsten hätten wir ja ALLE unsere Bücher eingereicht, aber Herr Schlau-Schlau wird erwachsen von Johannes Krätschell als High-Class-Hardcover mit Audio-CD und Lesebändchen und completely made in Berlin … das ist sowohl inhaltlich als auch optisch ganz besonders schön.

Johannes Kätschell: "Herr Schlau-Schlau wird erwachsen" (Hardcover mit CD)Dieses Jahr haben noch 184 weitere Verlage ihre „hottesten“ Titel eingereicht. Sie wurden in zwölf Kategorien einsortiert: Von Lyrik über Graphic Novel bis hin zu Bühnenwerken oder Romanen ist fast alles vertreten.
Grundvoraussetzung für die Teilnahme war, dass der Verlag kein sogenannter Konzernverlag ist (er also frei und mit echtem Herzblut arbeitet; die klassischen Publikumsverlage wie z.B. Heyne, Piper, Ullstein sind nicht zugelassen). Schließlich soll gezeigt werden, wie überaus vielfältig und wundervoll die unabhängige Buchkultur ist – und dass es sie überhaupt gibt.

Um es nicht zu einfach zu machen, hat sich der Verein der Hotlist ein ganz spezielles Procedere ausgedacht: Nachdem nun die Einreichungsphase abgeschlossen ist, wird gerade vom Kuratorium eine Vorauswahl getroffen, von den 184 bleiben lediglich 30 Titel übrig.
Im Anschluss gibt es ein öffentliches Voting; “in den Sommermonaten” (so die Hotlist) darfst Du für einen der 30 Titel Deine Stimme abgeben. Die drei Titel mit den meisten Fans kommen dann weiter, eine internationale Jury (AT, DE, CH) wählt parallel dazu sieben Titel aus. Damit stehen schließlich Anfang September zehn Titel auf der „heißen Liste“. Anschließend entscheidet die Jury über die Vergabe des Hauptpreises, der im Oktober im Literaturhaus Frankfurt vergeben wird.
Alles klar – oder?!!

Auf der Webseite der Hotlist findest Du noch ganz viele weitere Infos über die Idee dahinter – und natürlich nicht nur Johannes Krätschells Roman, sondern alle eingereichten Titel. Ein Spaziergang durch die unabhängige Buchkulturlandschaft ist definitiv zu empfehlen.

Veröffentlicht am

Lange Nacht der Subkultur im Periplaneta Literaturcafé

Thomas Manegold bei der Langen Nacht der Subkultur

Überdacht, falls es donnert. Und wohltemperiert, falls es zu heiß ist. Auch das Bier ist kalt. Wir sind gerüstet für unsere nächste Subkultur Nacht.

Am Freitag den 23. Juni 2017 präsentieren Thomas Manegold, Michael Schweßinger, Jan Philipp Kabasci, Alisha und Laura-Marie Schulz Literatur abseits des Mainstreams. Für die Musik ist der exzellente Singer/ Songwriter Conor Kilkelly zuständig.

Los gehts um 20 Uhr, der Eintritt ist frei, man zahlt, um zu gehen.

Die Edition Subkultur veröffentlicht Independent-Literatur und Musik. Zwischen subtil und subversiv ist alles dabei – witzig, schräg und jenseits jener Schubladen, in die man “Szeneliteratur” so gerne einsortiert.

Veranstaltung für Deinen Kalender

Veröffentlicht am

Speed-Wellness und Holyhours

Wir haben Sonderöffnungszeiten, weil Teile des Verlagsteams gewartet werden müssen.

Periplaneta muss sich ein bisschen regenerieren. Deshalb werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun nacheinander ein bisschen in der Sonne gewendet und aufgeladen.

Unsere Öffnungszeiten sind daher vorübergehend etwas eingeschränkt:

Mo. 12.6. 14.00 – 19.00
Di. 13.6. 11.00 – 19.00
Mi. 14.6. 14.00 – 19.00
Do. 15.6. 11.00 – 19.00
Fr. 16.6. 14.00 – 19.00
Sa. 17.6. und Sa. 8.7. bleibt Periplaneta geschlossen
Veröffentlicht am

Periplaneta freut sich schwarz

Rabe WGT

Subkultur-Lesungen auf dem WGT 2017.

Alle Jahre wieder, am Pfingstwochenende, findet in Leipzig das größten Randgruppen-Festival Europas statt: das Wave Gotik Treffen. Während Marcus Rietzsch mit seiner Kamera unterwegs ist, um für das Pfingstgeflüster 2017 die schönsten Festival-Motive einzufangen (das Kulturmagazin erscheint Mitte Juli in unserer Edition Subkultur), gibt es auch dieses Jahr wieder einige Lesungen mit Periplaneta-Autoren:

Am Samstag, den 03. Juni,16.00 Uhr, liest Michael Schweßinger bei „Sex, Drugs & Literatur“ im Schwarzen Salon.
Hier geht es zum Facebook-Event

Am Sonnstag, den 04. Juni 15.45 Uhr, wird Thomas Manegold böse Sachen über Religion erzählen: “MORBUS DEI 2.0 – Blasphemie für Anfänger und Fortgeschrittene” im großen Saal des Haus Leipzig (Eintritt nur mit Festivalbändchen).
Hier gehts zum Event

Ebenfalls Sonntag, den 04. Juni 18.45 Uhr, wird Christian von Aster „Die ominöse Grantelschau“ aufs Parkett des Haus Leipzig legen. (Eintritt nur mit Festivalbändchen).
Hier geht es zum Facebook-Event

Am Montag, den 05. Juni 15.30 Uhr, wird Thomas Manegold „Gespräche mit Goth“ führen: Geschichte über Zombies, Burn-Out, Depression und Party. Ebenfalls im großen Saal des Haus Leipzig (Eintritt nur mit Festivalbändchen).
Hier gehts zum Event

Natürlich sind zu allen Lesungen auch die dazugehörigen Werke zu haben und die Autoren … jedenfalls für Autorgramme.

ACHTUNG!
PFINGSTMONTAG BLEIBT DAS PERIPLANETA LITERATURCAFÉ TAGSÜBER GESCHLOSSEN.
Ab 20 Uhr findet aber planmäßig unsere LESEBÜHNE VISION UND WAHN statt.

Veröffentlicht am

Die erste Nacht der Drachenfliege

Die Nacht der Drachenfliege

Fantasy-Lesung im Periplaneta Literaturcafé Berlin.

Diese Veranstaltung ist längst überfällig. Wir laden ein zur ersten Nacht der Drachenfliege. Die Edition Drachenfliege ist unsere Fantasy Abteilung, wobei UNSERE Fantasy manchmal ein bisschen schräg ausfällt und sich gern auch mal erfolgreich alle Klischees ignoriert, die das Wort Fantasy so mit sich herumschleppt. Am Samtag begrüßen wir u.a. Ales Pickar, der erstmals höchstpersönlich aus seinem phänomenalen KALION lesen wird und Josias Ender, der fantastische Musik macht. Frau Müller und Herr Manegold spielen Troll und Elfe. Seid gespannt, wir sind es auch.

Sa. 20.05.17 ab 20 Uhr im Periplaneta Literaturcafé. Der Eintritt ist frei, man zahlt, um zu gehen.