Veröffentlicht am

Angst vor der Ewigkeit?

In Martin Riemers Roman  „Post Mortem“ kehren die Toten zurück. Berühmte Figuren der Geschichte müssen sich in einer Welt orientieren, die sich in ihrer Abwesenheit weitergedreht hat. Als sie feststellen, dass sie nicht länger auf Nahrung und Schlaf angewiesen sind, beginnen sie und die Leser*innen sich zu fragen, ob ihre sonderbare Existenz überhaupt noch der Zeit unterworfen ist.

Der Gedanke an Unsterblichkeit ruft bei den Figuren sehr verschiedene Reaktionen wach: Zoe, die an Krebs leidet, würde alles tun, um wieder eine Zukunft zu haben. Ihr Vater, David, hat sich gewünscht, in der Erinnerung seiner Tochter und zukünftiger Enkel weiterzuleben. Bill glaubt, ein Mittel gefunden zu haben, um den Tod auszutricksen, und ist überglücklich. Doch anderen Figuren macht der Gedanke an ewiges Leben Angst.

Martin Riemers Charaktere sind bei weitem nicht die Einzigen, die sich ambivalent mit Unsterblichkeit auseinandersetzen. Angst vor der Ewigkeit? weiterlesen

Veröffentlicht am

Influencer, Speckseife und ganz viel Geld …

Henrik Lode: Laotse im Schlaraffenland

Ein Interview mit Henrik Lode.

Unsere Diskussionskultur wird ruppiger und kontroverser und ganz bestimmt nicht netter. Bei den Reizthemen unserer Zeit scheiden sich nicht mehr nur die Geister, sondern es fliegen zumeist die Fetzen. So auch beim Thema Bedingungsloses Grundeinkommen.
Mit „Laotse im Schlaraffenland“ wagt sich der Berliner Autor Henrik Lode an dieses Reizthema. Ganz undogmatisch und nicht zuletzt eben auch mit Humor. Seine zwei Protagonisten, Herbert und Patrick, gewinnen jeweils für ein Jahr ein BGE in Höhe von 1.000 Euro monatlich. Während der eine erst mal nix ändert, stürzt sich der andere in die Businesswelt. Doch was würde Herr Lode selbst mit dem Geld machen? Sarah Strehle hat nachgefragt.

Was würdest Du mit einem bedingungslosen Grundeinkommen machen?

Henrik Lode: Ich würde halbtags statt Vollzeit arbeiten und nebenher mehr schreiben, häufiger Klavier spielen und länger frühstücken. Ohne Grundeinkommen läuft es allerdings auf dasselbe hinaus.

Mal angenommen es gäbe das BGE für alle. Wie würde sich unsere Gesellschaft entwickeln?

Influencer, Speckseife und ganz viel Geld … weiterlesen

Veröffentlicht am

Periplaneta auf der Phantastika 2018

Buch-Berlin-2017 - periplaneta

Am 20. und 21. Oktober findet die Fantasy-Buchmesse Phantastika auf der Comic Con statt. Und Periplaneta ist zum ersten Mal mit dabei.

Am Stand 10 in Halle 8 präsentieren wir unsere Edition Drachenfliege mit allen fantastischen Novitäten und Longsellern. Unsere Fantasy ist ja bekanntlich eher Realsatire als Realitätsflucht. Die Geschichten sind schräg, skurril, tragikkomisch, manchmal auch düster und melancholisch. Von unkonventioneller High Fantasy, über märchenhafte Kurzgeschichten bis hin zu steampunkigen Dystopien ist alles dabei.

Kommt vorbei 🙂 Es wir phantastisch.

Die Phantastika findet im Rahmen der Berliner Comic Con statt. Veranstaltungsort ist das Station Berlin, das man perfekt mit der U2 (Gleisdreieck) erreicht. Es gibt viel Action und Unterhaltung sowie auch Lesungen auf unterschiedlichen Bühnen. Außerdem eine Reihe von Panels, Photoshootings, Autogrammstunden und einen Cosplay Contest.
Öffnungszeiten:
20.10.2018: 09.00 bis 18.00 Uhr
21.10.2018: 09.00 bis 17.00 Uhr.

Veröffentlicht am

Lisa Morgenstern Herbst 2018 Tourdaten

Lisa Morgenstern Photo: Carsten Christians

Lisa Morgenstern live 2018:

12.10.18 Theatro Circo – Pequeno Auditório Braga, Portugal
13.10.18 La Jazz Cava Vic, Spain
14.10.18 AMFest Barcelona, Spain
24.10.18 DDW Music – Piet Hein Eek Eindhoven, Netherlands
26.10.18 Kaltern Pop Kaltern, Italy
08.11.18  Iceland Airwaves Rejkiawik, Iceland
10.11.18 Max Cooper – Funkhaus Session Berlin, Germany
24.11.18 Explore the North Leeuwarden, Netherlands

Lisa Morgenstern Herbst 2018 Tourdaten weiterlesen

Veröffentlicht am

Phantastische Flora

In Jesko Haberts Roman „Tiefsommer“ haben sich einige Bauern auf ein ganz besonderes Agrarprodukt spezialisiert: Ballonpflanzen. Diese kautschukartigen, mit extra leichtem Biogas gefüllten Früchte können zu handlichen „Luftballons“ heranwachsen, aber auch zu „Fesselballons“ oder „Zeppelinen“, die groß genug sind, um mehreren Menschen gleichzeitig als Transportmittel zu dienen. Mit Stahlseilen werden Gondeln an ihnen befestigt; Seitenruder, Laufgewichte und Ventile garantieren ihre Manövrierfähigkeit. Angesichts dessen, dass selbst kleinere Luftschiffe mehrere Dutzend Meter lang sind, muss das Gas in ihrem Inneren wirklich sehr leicht sein oder sie ehrfurchtgebietend groß.

Jesko Haberts Zeppelinplantagen gehören definitiv zu den interessantesten Beispielen fantastischer Flora, die mir in letzter Zeit begegnet sind, und geben einen hübschen Anlass ab, über einen seltener beachteten Aspekt fantastischer Literatur zu sprechen: fiktive Pflanzen. Phantastische Flora weiterlesen

Veröffentlicht am

“Cats sleep everywhere“

Viola Nordsieck @ Lange Nacht der Subkultur

Erlebnisbericht Lange Nacht der Subkultur.

Am Freitagabend, den 21. September, kamen fünf Künstler aus dem In- und Ausland im proppenvollen Periplaneta Literaturcafé zusammen, um für die vierteljährliche Lange Nacht der Subkultur auf der Bühne zu stehen. Vorgetragen wurden dabei die unterschiedlichsten Werke – allesamt wie immer weit abseits des Mainstreams. Bis auf den letzten Platz war das Periplabeta Literaturcafe besetzt. Auf Stühlen, Sofa und dem Boden sitzend lauschte das Publikum den skurillen Werken, die die fünf Künstler zum Besten gaben. “Cats sleep everywhere“ weiterlesen