Veröffentlicht am

24.Dezember: Scheibenweise tolle Musik

CDs bei Periplaneta.

Auch wenn so mancher wieder Vinyl kauft. Und ein Plattenspieler gerade total hip ist … wir alle wissen, dass die Scheibe so langsam aber sicher aus der Mode kommt, kommen wird. Auch die CDs, DVDs, BluRays. Der Wechsel-Datenträger stirbt aus. Und somit auch das Erlebnis und die Musik als Wert und verkaufbare Ware. (Jaja, das Event bleibt. Fleisch und Blut werden wir bald noch umfangreicher bezahlen, weil es immer wertvoller werden wird und weil die Ganzkörperzurschaustellung das Einzige sein wird, womit ein Künstler dann noch Geld generieren kann … Für die Musik ist das schade, denn als reine Flatrate- Streaming-Dusche verliert sie einerseits qualitativ an Wert und wird zum Wegwerf-Massen-Produkt.

Uns wird es auch 2016 Anliegen sein, den Sympathisanten Werke „haptisch“ zu präsentieren und den Minderheiten, die sich von jener Einheit aus Tonträger und Artwork nicht trennen wollen, weiterhin CDs anbieten. Auch wenn ich die Zeichen der Zeit erkenne, ich MP3 und E-Books ausgiebig nutze und nicht mehr missen möchte, so muss ich doch gestehen, dass mir im Umgang mit den unsichtbaren Büchern und Musikalben irgendetwas fehlt.

Audiophilie ist keine Krankheit. Und es beinhaltet auch die Fähigkeit, einen 128 kbps-Stream von einem vollwertigen, unkomprimierten Songerlebnis zu unterscheiden. Wer es nicht glaubt… nun … Macht den Test, macht euch ein Ohr, blättert in den viel-seitigen Booklets. Und hört vielleicht mal eine Weile einfach nur zu, ohne zu zappen, zu chatten oder U-Bahn zu fahren. Hört laut, bis dass der Nachbar mit seinem Besenstiele an die Decke klopfe… 🙂 Das gilt für Musik-Alben wie Hörbücher gleichermaßen. Und merke: fairtrade ist nicht flatrate.

Veröffentlicht am

12.Dezember: Konrad Endler im Digipack

2 Hörbücher von Konrad Endler.

Einige unserer Hörbücher sind mittlerweile auch als einfache CDs ohne Bücher zu haben. Besonders ans Pfefferkuchenherz legen möchte ich Dir dieses Jahr die Werke von Weißensees einzigem Surfpoeten Konrad Endler.

„Mein Beitrag für die Weltrevolution“ hat im Frühherbst 2015, bedingt durch die autoritäre Bescheidenheit, für viele unbemerkt das Licht der Welt erblickt. Dennoch oder gerade deswegen gehört es zu den Glanzlichtern, den Highlights der Berliner Wortkunst.

12.Dezember: Konrad Endler im Digipack weiterlesen