Flaschen

Am liebsten ungewöhnlich …

Wir sind doppel-nominiert für den Ungewöhnlichsten Buchtitel 2016.

Langsam wird es ja schon Tradition: Das dritte Mal in Folge ist Periplaneta auf der Shortlist des Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres. Dieser Preis wird jährlich auf der Leipziger Buchmesse von der umtriebigen Buchcommunity Was liest Du? verliehen.

Vorsorglich stellen wir schon mal was zum Anstoßen kalt, denn diesmal sind sogar zwei unserer Bücher unter den „Ungewöhnlichsten 10“: Der Weg zu meinem verfickten Seelenfrieden von Bühnenrebell Laander Karuso und die träumerische Novelle Über die Erhabenheit toter Katzen und das Umwerben trauriger Mädchen von Philipp Multhaupt. Und damit haben wir bereits ca. 1.400 eingereichte Titel hinter uns gelassen!

Das Publikumsvoting läuft noch und Du kannst uns gerne mit Deiner Stimme unterstützen. Das geht noch bis zum 07.03.17 und zwar hier, bei Was liest Du? Das letzte Wort hat dann die Fachjury, doch wir sind schon jetzt überaus erfreut darüber, dass wir auch 2017 wieder mit dabei sind.

2016 war Nils Frenzel mit Warum ich lieber mit einem Bauarbeiter in der Badewanne liegen würde als mit einer Jura-Studentin auf der Shortlist und 2015 holte sich unser Buch Wir sind glücklich, unsere Mundwinkel zeigen in die Sternennacht wie bei Angela Merkel, wenn sie einen Handstand macht von Slam-Poet Thomas Spitzer sogar den Preis für den Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres.

Sollten wir ihn tatsächlich noch einmal gewinnen, dann schmeißt die Chefin eine Runde Freibier im Periplaneta Literaturcafé. Also: Vote lieber ungewöhnlich 🙂