KALION 1 – Die lautlose Woge (Buch)

Bewertet mit 4.40 von 5 basierend auf 5 Kundenbewertungen
(5 Kundenrezensionen)

14,50 

ALEš PICKAR: „KALION. Die lautlose Woge“
Der Beginn einer Reise in eine rätselhafte Welt – spannende High Fantasy für Kämpfer, Denker und Entdecker. Buch, Softcover ca. 270 S., 20,6 x 13,5 cm, ISBN: 978-3-95996-032-8, Edition Drachenfliege, GLP: 14,50 € (D)

Beschreibung

Die Neun Götter haben Kalion längst verlassen – nur der Stille Mahner am Firmament zeugt noch davon, dass die Welt einmal eine glücklichere war, bevor der Hochmut der Menschen sie zerstörte.
Seit Generationen sind die Völker des rauen Kontinents Neroê zerstritten. Im Norden wütet eine rätselhafte Krankheit. Die verwöhnte Prinzessin Linederion aus dem Ostreich soll an einen fremden Hof verheiratet werden, der gefallene Feldherr Gellen ist auf der Flucht, weil er sein Geheimnis nicht preisgeben kann, die ehemalige Sklavin Nelei will Rache nehmen und die Schwägerin des Königs von Kendaré spinnt Intrigen, um ihren unbeliebten Sohn auf den Thron zu setzen.
Doch sie alle ahnen nichts von der dunklen Gefahr, die sich im Westen zusammenbraut …

Aleš Pickar erschafft mit KALION ein facettenreiches, geheimnisvolles und vor allem düsteres Epos.
Die lautlose Woge ist der Beginn einer Reise in eine rätselhafte und raue Welt und ein spannender Roman, der mit den Normen des High-Fantasy-Genres bricht.

www.kalion.de

5 Bewertungen für KALION 1 – Die lautlose Woge (Buch)

  1. Bewertet mit 3 von 5

    Periplaneta

    Für einen ersten Teil eigentlich ganz in Ordnung finden die Teilzeithelden

  2. Bewertet mit 5 von 5

    victoria.bauer.mail

    Kalion Rezension

    Nachdem die Götter die Welt verlassen haben, befindet sich diese im stetigen Krieg:
    Der Kontinent Neroê besteht aus zahlreichen Völkern unterschiedlicher Kulturen und Ethnien, die miteinander im Zwist liegen. Nach einer gelungenen Machtübernahme von jahrelang unterjochten Sklaven begibt sich ein gefallener Feldherr auf die Flucht.
    Die frühere Sklavin Nelei heftet sich an seine Fersen, um die Wahrheit über den Mord an ihrer Schwester herauszufinden. Sie bewaffnet sich mit zwei weltbekannten Schwertern vom kostbarsten Material Kalidôr, vermeintlich von den Göttern selbst geschmiedet. Währenddessen lenken intrigante Adlige die Zukunft des Kontinents so, dass es ihnen zugutekommt, und scheuen sich nicht davor, düstere Gestalten der Unterwelt anzuheuern. Natürlich sind die Interessen gegensätzlich und so manches Opfer muss in Kauf genommen werden…

    Ales Pickar erschafft mit Kalion eine unfassbar detaillierte Welt: eigene Sprachen, aber auch Historie und Kultur eines jeden Volkes, also einen echten Kontext.

    Mich hat das Buch restlos überzeugt! Mitreißend und komplex wie Game of Thrones, trotzdem aber kein billiger Abklatsch, sondern ein in sich geschlossenes, liebevoll ausgearbeitetes Werk!

  3. Bewertet mit 5 von 5

    Periplaneta

    „… eine sehr interessante Welt voll interessanter Begebenheiten und ich freue mich schon auf die Folgebände“, urteilt Jürgen Seibold von Hysterika.de

  4. Bewertet mit 4 von 5

    Periplaneta

    „„Die lautlose Woge“ ist der spannende Auftakt der „Kalion“-Trilogie und dürfte für all die Fantasy-Fans interessant sein, die vielschichtige Abenteuer mit interessanten Figuren mögen, bei denen man nie weiß, wie sie als nächstes reagieren“, resümiert der
    Würfelheld

  5. Bewertet mit 5 von 5

    Periplaneta

    „Eine Reihe unterschiedlicher Figuren tummeln sich in einer sorgfältig aufgebauten Welt, die vielleicht nicht mehr lange so existiert. Also schnell zugreifen!“, empfielt FantasyGuide.de

Füge deine Bewertung hinzu

Das könnte dir auch gefallen…